x

Solarwärme

Umfassende und firmenunabhängige Infos rund um Solaranlagen

Archiv 2007

zurück zu den aktuellen News


SOLARFOCUS realisiert Großprojekt mit 150 CPC Kollektoren online seit 27.11.2007


Santa Rita da Cascia/Italien: Im beliebten idyllischen Wallfahrtsort St.a Rita da Cascia realisierte die
Firma SOLARFOCUS Mitte Oktober ein Großprojekt mit 150 CPC Kollektoren.

Alle installierten CPC Kollektoren werden zur Warmwasseraufbereitung eingesetzt, da alleine im Hotel „Delle Rose“ an Wochenenden ein täglicher Wasserbedarf von mehr als 30.000 Liter benötigt wird. Es wurden 40 Kollektoren im Kinderheim, 18 Kollektoren im Nonnenwohnheim, 17 Kollektoren im Kloster, 15 Kollektoren im Priesterwohnheim und 60 Kollektoren im Hotel „Delle Rose“ vor Ort aufgestellt und in Betrieb genommen. Mit den hochwertigen CPC Kollektoren, der Speichertechnik und sämtlichem Zubehör von SOLARFOCUS hat Monastero Santa Rita da Cascia eine ökonomische und ökologische Lösung in der Warmwasserbereitung gefunden.

Neueröffnung des GASOKOL Solarpark in Saxen online seit 12.11.2007

Zur Eröffnungsfeier des neuen Solarparks GASOKOL am 12.10.2007 konnte Firmengründer und Geschäftsführer Erwin Gattringer 280 Gäste aus ganz Europa begrüßen. Stark vertreten waren Kunden und Lieferanten aus Österreich und Deutschland. Mit den Partnern aus Italien, Spanien, Polen, England, Bulgarien, Portugal und Irland waren Vertreter aus 14 Exportländern anwesend. Im repräsentativen Rahmen der Eröffnungsfeier wurden die Kontakte zwischen Kunden, Lieferanten und Mitarbeitern intensiviert, internationale Kontakte geknüpft und Partnerschaften gepflegt.


v.l.n.r. Landesrat Viktor Sigl , GF Erwin Gattringer,
DI Roger Hackstock, Dr. Gerhard Dell


Das neue Europazentrum in Saxen


Das neue Europazentrum in Saxen Firmeninhaber Erwin Gattringer zitierte in seiner Rede Albert Einstein: „Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben“ und drückt damit den Fortschrittswillen von GASOKOL aus. Gertraud Gattringer dankte in ihrer Rede allen Mitarbeitern: „Das größte Kapital in der Unternehmensgruppe GATTRINGER - GASOKOL sind die Mitarbeiter, sie tragen mit ihren Leistungen wesentlich zum Erfolg des Unternehmens bei“. Ehrengäste wie Landesrat Komm.-Rat Viktor Sigl und Dipl.-Ing. Roger Hackstock, Geschäftsführer des Verbandes Austria Solar, nahmen zum Thema erneuerbare Energie Stellung und gratulierten der Unternehmerfamilie Gattringer.

25- jähriges Betriebsjubiläum:

Die Firmengruppe GATTRINGER - GASOKOL feiert zugleich das 25-jährige Bestandsjubiläum. In einem kurzen und prägnanten Rückblick auf die vergangenen 25 Jahre wurden die hervorragenden Leistungen von GATTRINGER und GASOKOL gezeigt. In diesem Zeitraum wurden beachtliche 450.000 m² Sonnenkollektoren erzeugt, wie Erwin Gattringer betonte. Das Unternehmen leistet mit seinen Produkten einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz, denn mit dieser Kollektorfläche wird der der CO2 Ausstoß jährlich um 65.000 Tonnen nachhaltig reduziert.

Das Motto für die Zukunft:

Das Motto für die Zukunft am neuen Produktionsstandort lautet innerhalb von 6 Jahren die 6-fache Menge an Sonnenkollektoren zu erzeugen und zu verkaufen. Für dieses ambitionierte Ziel wurde mit dem Neubau die passende Infrastruktur errichtet. Somit betreibt die Unternehmensgruppe insgesamt drei Standorte: Europazentrum in Saxen, den Standort Dimbach und den Österreichvertrieb in Grein.

GASOKOL GmbH
Solarpark 1
A-4351 Saxen
Telefon: 07269 / 76600, Fax DW: 330
E-Mail: office@gasokol.at
Internet: www.gasokol.at

TiSUN® Sonnenwärme für MOGUNTIA online seit 17.09.2007

Der neue High-Tech-Produktionskomplex des MOGUNTIA Gewürzmittelwerkes in Kirchbichl ist der modernste seiner Art in Europa. Hier wird mit einem hohen Automatisierungsgrad im gesamten Materialfluss produziert. Der konsequente Einsatz zukunftsweisender Technologien in allen Bereichen ist wesentlicher Bestandteil der Philosophie der Unternehmensgruppe. Deshalb kam für den Gewürzmittelproduzenten als sinnvollste Lösung zur Warmwasserversorgung nur eine Großflächen-Solaranlage von TiSUN® in Frage.


Machen aus dem Dach des MOGUNTIA Werkes ein Wärmekraftwerk:
Die TiSUN® Großflächenkollektoren FA


Sanitärtechnik GF Werner Haberl (technische Ausführung des Projekts), Moguntia Projektleiter Frederic Tobien, TiSUN® Vertriebsleiter Österreich Michael Tschol und TiSUN® Vertriebsleiter Tirol, Michael Kofler (v.l.n.r.) bei der Einweihung der Solarthermie-Anlage.

TiSUN®-Großflächen-Sonnenkollektoren liefern kostengünstige Wärme für die solare Warmwasserversorgung und Heizung. „Sie sparen pro Quadratmeter Kollektorfläche bis zu 110 Liter teures Heizöl oder das Äquivalent an Gas oder Strom“, erklärt Michael Tschol, TiSUN® Vertriebsleiter Österreich. TiSUN® konnte den Wirkungsgrad zusätzlich um 20% erhöhen und Montagezeit und -kosten auf die Hälfte reduzieren. Gründe, die auch Europas führenden Gewürzmittelproduzenten überzeugten. MOGUNTIA-Projektleiter Frederic Tobien: „Wir sparen mit der TiSUN® Großflächenanlage bis zu zwei Drittel des Energieaufwandes für Warmwassererzeugung und verbessern damit unsere Energiebilanz erheblich. Diese Investition ist ökonomisch und ökologisch die effizienteste Lösung. Solarthermie passt zur Firmenphilosophie von MOGUNTIA und zum Anspruch, federführend in der modernen, nachhaltigen Energieanwendung zu sein.“

Aufdach-Wärmekraftwerk

„Unsere Großflächenkollektoren machen aus jedem Dach ein Wärmekraftwerk, das eine verwertbare Energieaufnahme von 95% bietet“, weiß Michael Tschol. 4 x 2.500 lt TiSUN® Pro-Clean® Solarschichtspeicher und knapp 220 m2 TiSUN® Großflächenkollektoren FA wurden von der Fa. Sanitärtechnik mit GF Werner Haberl als lokaler und langjährig gut eingespielter Partner auf dem Dach des MOGUNTIA Werkes in Kirchbichl installiert. „Die robuste temperatur- und witterungsbeständige Aluminium-Bauweise macht die Kollektoren selbst für extrem raue Umweltbedingungen topfit. Die Lebensdauer beträgt 20 bis 25 Jahre“, ergänzt Martin Kofler, TiSUN® Gebietsleiter Tirol. „Auch dies war für uns angesichts der durch den Klimawandel bedingten extremeren Wetterbedingungen Ausschlag gebend, uns für eine TiSUN® Großflächen-Solarwärmeanlage zu entscheiden“, so Frederic Tobien.

Innovations- und Marktführer

TiSUN® wurde 1989 von Arnold Teufel und Gerhard Schwarz gegründet. Das Unternehmen produziert hochwertige Sonnenkollektoren und Schichtspeicher zur Wärmegewinnung aus Sonnenenergie. TiSUN® baut seit Jahrzehnten auf eigene Forschung und Entwicklung. In den letzten Jahren etablierte sich TiSUN® mit über 250.000m2 produzierter Kollektorfläche (Energiegegenwert: über 70 Mio. Liter Öl) in der Spitzengruppe der europäischen Solarthermie-Hersteller. Rund 70% der Produktion liefert TiSUN® ins Ausland, den Großteil davon in die EU-Mitgliedsstaaten. Das Unternehmen beschäftigt 120 Mitarbeiter und wurde 2007 erneut mit dem Austria Solar Gütesiegel ausgezeichnet.

Umweltminister Josef Pröll bei Solarproduzent TiSUN® in Söll online seit 24.08.2007

Hoher Besuch beim führenden Solarthermie-Hersteller TiSUN® - Made in Tirol by Teufel & Schwarz. Umweltminister Josef Pröll besichtigte das neue Firmenheadquarter des international erfolgreichen Unternehmens. Beeindruckt zeigte sich der Minister von der Dimension des neuen Gebäudes an der Eiberg-Bundesstraße und lobte die starke Marktposition von TiSUN®. Das Unternehmen zählt in Europa zu den zehn größten Produzenten von Solarthermieanlagen. „Alternativenergien wie Solarthermie werden im kommenden Jahrzehnt noch viel mehr zum Thema werden, da es die Umwelt ganz einfach fordern wird. Für die Zukunft ist es wichtig, dass sich Österreich und auch die EU einen Energiemix zu Nutze machen, der uns allen energiepolitische Unabhängigkeit garantiert“, so der Minister.


Solarthermie-Qualität aus Tirol ist internationale Spitze (v.li.n.re.): Bundesminister Josef Pröll mit den TiSUN® Geschäftsführern Gerhard Schwarz (li.), Arnold Teufel (2.v.re.) und Robin Welling.

Mit hochwertigen Anlagen zur Wärmegewinnung aus Sonnenenergie etablierte sich TiSUN® in der Spitzengruppe der europäischen Solarproduzenten. Mit der neuen Produktionsstätte in Söll am Wilden Kaiser ist TiSUN® weiter auf dem Weg ganz nach oben. Das 30.000 m2 große Areal verfügt über eine Produktionskapazität von 150.000m2 Kollektorfläche pro Jahr. 120 MitarbeiterInnen sind dort aktuell beschäftigt.

SOLARFOCUS: Therminator II Kombikessel ist bestens gerüstet für den südeuropäischen Markt online seit 16.08.2007

Der Therminator II von der Firma Solarfocus schafft als kompaktestes Gerät seiner Klasse perfekte und effiziente Verbrennung von Olivenkernen und Mandelschalensplittern.

  

links: Mandelschalensplittern sowie Olivenkernen; rechts: Therminator II Kombikessel

Die Firma SOLARFOCUS beweist ein weiteres Mal ihre führende Rolle im Bereich leistungsstärkster Verbrennungstechnologie: Als einziger Kessel am Markt verbrennt der SOLARFOCUS therminator II Kombikessel neben Stückholz und Holzpellets auch Mandelschalensplitter und Olivenkerne kompakt in einer einzigen Brennkammer und höchsteffizient in Sturzbrandtechnik.
Genauso wie für Holzpellets eignen sich die beiden Brennstoffe vorzüglich für die automatische Brennstoffzufuhr.
Vor allem in südeuropäischen Ländern wie Spanien, Griechenland, Frankreich und Portugal ist diese Art von Brennstoff eine sehr interessante Alternative zu Holzpellets, da aufgrund der riesigen Anbauflächen Unmengen an Mandelschalensplittern und Olivenkernen zur Verfügung stehen. Aus beiden Brennstoffen, die eigentlich Abfallware sind, konnten mit dem therminator II sehr hohe Wirkungsgrade und niedrige Emissionswerte erzielt werden. Die Olivenkerne und Mandelschalensplitter können mit den gleichen Alternativen (direkte Raumaustragung, Saugaustragung über 20 m Entfernung, manueller Vorratsbehälter) wie Holzpellets zur Brennkammer transportiert werden.
Fazit: Mit Olivenkernen und Mandelschalensplitter in den südeuropäischen Ländern zu heizen, stellt eine sehr günstige und lukrative Alternative dar, da vor allem eine stetige und lokal kostengünstige Verfügbarkeit gesichert und die Nachhaltigkeit des Brennstoffes offensichtlich ist.

SOLARFOCUS GmbH
Werkstraße 1
4451 St. Ulrich/Steyr
Tel.: 07252/ 50 002-0
Email: office@solarfocus.at
www.solarfocus.at

Heizkesselvorführtagen am Freitag, den 24. und Samstag, 25. August 2007 online seit 16.08.2007

Zu den Heizkesselvorführtagen lädt die Firma SOLARFOCUS am Freitag, den 24. August und Samstag, den 25. August, jeweils von 9 bis 17 Uhr ein.
Informieren Sie sich in gemütlicher Atmosphäre, bei Speis und Trank, über alles Neue und Wissenswerte zum Thema Biomasseheizung, Pellets und Holz als Brennstoffe mit Zukunft!




(Neue Produktpalette der Fa. Solarfocus)


Einer der Vorzeigeobjekte und neu am Markt ist der Kombinationskessel „therminator II“, der aufgrund der wahlweisen Verwendung von Pellets oder Stückgut einzigartig ist.
Die SOLARFOCUS Mitarbeiter geben Ihnen gerne Auskunft in Technik-, Installations- und Förderagenden. Das SOLARFOCUS Team freut sich auf Ihr Kommen!

SOLARFOCUS GmbH
Werkstraße 1
4451 St. Ulrich/Steyr
Tel.: 07252/ 50 002-0
Email: office@solarfocus.at
www.solarfocus.at

Vizekanzler und Landeshauptmann zu Besuch bei SOLARFOCUS online seit 25.04.2007

Obwohl das Programm von Vizekanzler Mag. Wilhelm Molterer und Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer dicht gedrängt war, ließen sie es sich nicht nehmen, den führenden Biomassekessel- und Solarkollektoren Spezialisten, SOLARFOCUS in St. Ulrich/Steyr im April 2007 zu besuchen. Von der Größe der Firma positiv überrascht, meinten die beiden prominenten Besucher, sie seien stolz, dass Österreich derart innovative Firmen vorweisen könne.


v.l.n.r.: LH Pühringer, Vizekanzler Molterer, Bürgermeister von St. Ulrich, GF Kalkgruber (Quelle: SOLARFOCUS)

Ihren Erfolg verdankt das Unternehmen SOLARFOCUS seinen Leistungen in den Bereichen „Forschung“, „Entwicklung“ und der Produktion von solar- und umwelttechnischen Produkten. Ein Schwerpunkt wird dabei auf Solaranlagen, Biomasseheizungen und Speichertechnik gesetzt. Der Besuch der Herren Molterer und Pühringer ist für SOLARFOCUS eine Ehre gewesen und bestätige die Innovationskraft des Unternehmens.

Die Firma SOLARFOCUS wird in Zukunft vermehrt in den europäischen Markt investieren, da enormes Potential und jede Menge Nachholbedarf auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien besteht.

SOLARFOCUS GmbH
Werkstraße 1
4451 St. Ulrich
Tel: + 43 (0) 7252/ 50 002-0
Fax: + 43 (0) 7252/ 50 002-10
wwww.solarfocus.at; office@solarfocus.at

TISUN: Tirols größte private Solarwärmeanlage eröffnet online seit 24.04.2007

Wer auf dem Campingplatz Aufenfeld der Familie Fiegl in Aschau seine Zelte aufschlägt, wohnt in jeder Hinsicht am „Platz an der Sonne“. Denn jetzt versorgt Tirols größte private Solarwärmeanlage (500m2 Kollektorfläche) das Haupthaus mit seinen Schwimmbädern und den Campingplatz mit Wärme für Wasser und Heizung. Der Zillertaler Installateur Franz Eberharter (Mayrhofen/Strass) montierte die Mega-Anlage aus dem Hause TiSUN® - Made in Tirol by Teufel & Schwarz.


Luftbildaufnahme der 500m2-Großflächenanlage am Campingplatz (Quelle: TISUN)

Der Aschauer Campingplatz „Aufenfeld“ von Hermann und Annelies Fiegl ist einer der modernsten in Europa. Jetzt ist das mit vier Sternen und dem europäischen Gütesiegel ausgezeichnete Areal auch in punkto Umweltschutz und Energiesparen absolute Spitze. „Unser Areal und die Schwimmbäder brauchen enorm viel Wärme für Brauchwasser und Heizung. Durch die drastisch gestiegenen Energiekosten war für uns die Investition in eine Großflächen-Solarwärmeanlage die logische Konsequenz“, berichten die Inhaber.

Mit der hocheffizienten Anlage von TiSUN® sparen Hermann und Annelies Fiegl einen erheblichen Teil an teurem Heizöl, Gas oder Strom. Dadurch und mit den Zuschüssen von Bund und Land (bei gewerblichen Betrieben bis zu 40%) amortisiert sich die Anlage innerhalb der nächsten 5 Jahre. „Die 500m2-Großflächenanlage von TiSUN® leistet im Haupthaus 65,1% und beim Campingplatz 76,4% des Energiebedarfs für Heizung und Warmwasser“, erläutert Installateur Eberharter. Mit dem Gesamtpaket aus Großflächenkollektoren plus Warmwasserboiler für Haupthaus und Schwimmbad sowie Pufferspeicher für den Campingplatz unterstreicht TiSUN® seine führende Stellung bei Groß-Solaranlagen für die gewerbliche und industrielle Nutzung.

SOLution E-SOL: Solare Kühlung im Einfamilienhaus! online seit 11.04.2007

Als erstes Unternehmen weltweit bietet SOLution Komplettlösungen im Leistungsbereich von 15 bis 54 kW Kälteleistung an. Seit 2004 hat SOLution eine solare Kühlanlage mit einer Leistung von 15 kW im Sattledter Betriebsgebäude installiert. Mittlerweile wurden von SOLution noch weitere solare Kühlsysteme geplant und realisiert und die Nachfrage nach der solaren Kühlungstechnologie steigt mit jedem Tag.

Auf der Energiesparmesse Wels 2007 präsentierte SOLution ein völlig neues Gerät mit 5,5 kW Kälteleistung. Das Gerät ist vor allem für Anwendungen in niedrigeren Leistungsbereichen geeignet; besonders interessant ist ist das neue Gerät auch für den Einsatz in Einfamilienhäusern! Ob zur Nachrüstung oder im Neubau - in Verbindung mit einer 16m² großen Solaranlage kann problemlos solare Kälte erzeugt werden. Mittels Deckenheizsystem oder Wandheizung kann im Haus sowohl Wärme als auch Kälte abgegeben werden!


Solare Kühlanlage mit einer Leistung von 5,5 kW


Plakette für Goldpartner

Die neue Adsorptionskälteanlage steht ab sofort den SOLution-Goldpartnern in einer Vorserie - je nach Anwendung samt Rückkühler - zur Verfügung (Preis direkt bei SOLution zu erfragen). Durch steigende Stückzahlen werden die Preise in den kommenden Jahren sinken. Mittelfristig wird ein Systempreis von 3.000 Euro für ein modulierendes Gerät mit der Leistungsbandbreite von 3 bis 10 kW angestrebt. Für den südeuropäischen Markt wird eine eigene Baureihe ab Herbst 2007 zur Verfügung stehen.

Nähere Infos bei SOLution unter www.sol-ution.com

Besuch Vizekanzler Molterer bei GREENoneTEC online seit 22.03.2007

Am 20. März 2007 bekam die GREENoneTEC Solarindustrie hohen Besuch aus Wien. Vizekanzler und Finanzminister Mag. Wilhelm Molterer sowie LR Dr. Josef Martinz trafen sich trotz ungünstigen Wetterverhältnissen bei heftigen Schneetreiben beim Sonnenkollektorproduzenten Robert Kanduth in St.Veit an der Glan zu einem Informationsaustausch. Der Geschäftsführer Robert Kanduth führte die Delegation durch den gesamten Betrieb und zeigte die einzelnen Stationen der Kollektorerzeugung.


v.l.n.r.: Robert Kanduth, GREENoneTEC, Vizekanzler Wilhelm Molterer
Download für Pressezwecke unter: www.solarwaerme.at/pics/735.jpg

Vizekanzler Molterer zeigte sich vom Kärntner Paradeunternehmen, das mittlerweile an die 420 Mitarbeiter beschäftigt und heuer einen Umsatz über 100 Mio. Euro plant, sehr beeindruckt. Im Anschluss wurden ausführliche ökopolitische Gespräche über erneuerbare Energien geführt, speziell im Bereich thermische Solarenergie. Vizekanzler Molterer teilte die Ansicht von Robert Kanduth, dass die thermische Solarenergie global betrachtet einen der wichtigsten Faktoren darstellt um die CO2-Emission zu reduzieren.

TISUN läutet neues Solar-Zeitalter ein online seit 22.03.2007

Am 16. März 2007 eröffnete TiSUN® in Söll in Tirol eine der modernsten europäischen Fabriken für thermische Solaranlagen. TiSUN® - Made in Tirol by Teufel & Schwarz setzt damit auf Expansion. Erklärtes Ziel: Die Spitze der europäischen Solarthermiebranche. In den letzten Jahren etablierte sich TiSUN® mit über 250.000m2 produzierter Kollektorfläche (das entspricht einem Energiegegenwert von über 70 Mio. Liter Öl) in der Spitzengruppe der österreichischen Produzenten. Die neue Produktionsstätte in Söll am Wilden Kaiser ist für TiSUN® eine wichtige Grundlage auf dem Weg ganz nach oben in Europa. Das 30.000 m2 große Areal hat eine Kapazität von 150.000 m2 Kollektorfläche pro Jahr.


Quelle: www.muehlanger.at
v.l.n.r.: Geschäftsführer Gerhard Schwarz, Tiroler Wirtschafts-Landesrat Hannes Bodner, Geschäftsführer Arnold Teufel, Geschäftsführer Robin Welling

„Immer mehr Menschen setzen angesichts der explodierenden Preise für fossile Brennstoffe auf Solartechnologie. In 20 Jahren werden in Ländern wie Österreich rund 20 % des thermischen Energieaufwandes mit Solarwärme abgedeckt. Um der weiter rasant steigenden Nachfrage gerecht zu werden, bauen wir unsere Kapazitäten rechtzeitig aus.“ Die Geschäftsführer Arnold Teufel, Gerhard Schwarz und Robin Welling sind überzeugt: „Mit unseren modernsten Produktionsanlagen, Forschungs- und Entwicklungszentrum, Schulungsräumen, Besucher- und Servicebereich und ausreichenden Ausbaureserven sind wir für die Zukunft bestens gerüstet.“

Die Pressemitteilungen von TiSUN® zur Expansion und zum Eröffnungsfest als Download. Fotos sind bei TiSUN® direkt zu beziehen.

GASOKOL stellt Weichen für die Zukunft online seit 30.01.2007

Gasokol GmbH hat sich seit 1995 sukzessive zu einem führenden Unternehmen der Solarbranche entwickelt. Mit einem Umsatzplus von 60 % auf 16 Mio. Euro war das Jahr 2006 eines der erfolgreichsten der Firmengeschichte. Um die weitere Internationalisierung bewältigen zu können, kommt es 2007 zu einigen markanten Weichenstellungen.

Neubau in Saxen:
Über vier Millionen Euro investiert die Unternehmerfamilie Gattringer in den neuen Standort Saxen. Das Grundstück ist insgesamt 20.000 m² groß. In der ersten Ausbaustufe werden über 4.000 m² verbaut. Der Bau des neuen Solarparks GASOKOL an der B3 - Donau Bundesstraße in Saxen verläuft exakt im Zeitplan. Am 5. Dezember 2006 war Gleichenfeier (Firstfeier), im Mai 2007 wird die neue Produktion in Betrieb gehen. Der GASOKOL Solarpark wird ein modernes Zentrum für die Entwicklung, Produktion, Logistik und den Vertrieb von Sonnenkollektoren. Gleichzeitig setzt er als Gebäude energietechnisch neue Maßstäbe.


Spatenstich des neuen Solarparks in Saxen im Juni 2006, v.l.n.r.: GF Ing. Robert Buchinger,
Landesrat Viktor Sigl, Gertraud und Erwin Gattringer (Unternehmenseigentümer)

Geschäftsführerwechsel:
Ing. Robert Buchinger hat mit Jahresende die Firma verlassen und ist in die Beratungsbranche gewechselt. Er hat als Geschäftsführer in den letzten vier Jahren ganz wesentlich den Erfolg der Gasokol GmbH mitbestimmt. Der Firmengründer und Solarpionier Erwin Gattringer wird nun den weiteren Ausbau der Gasokol GmbH als Geschäftsführer sowie mit dem neu installierten erweiterten Management aktiv vorantreiben.

Erweiterung des Managements:
Die Geschäftsführung wird durch den Prokuristen und langjährigen Mitarbeiter in vielen Führungspositionen, Marin Marinov (Vertrieb, Marketing und F&E) sowie dem vom Stammhaus Gattringer kommenden Prokuristen Ing. Erwin Hainzl (Produktion, Logistik und EDV) unterstützt. Die Mitgesellschafterin Gertraud Gattringer wird weiterhin als Prokuristin die Bereiche Buchhaltung, Finanzwesen und Controlling leiten.


Archiv: