x

Solarwärme

Umfassende und firmenunabhängige Infos rund um Solaranlagen

Archiv 2012

zurück zu den aktuellen News


Zwei in Eins: Carport als Energiezentrale mit Kollektoren von TiSUN online seit 15.11.2012

Als Hausbesitzer stellt man sich oft die Frage, wo man seine Solaranlage idealerweise montiert. Carports als Montagefläche werden dabei immer häufiger in Betracht gezogen, da sie eine optisch besonders ansprechende Integration der Kollektoren ermöglichen und das Dach frei halten. Darüber hinaus vereinen Carport-Solarsysteme zwei Nutzen: Die überdachte Garagenlösung bietet eine ideale Unterstellmöglichkeit für Autos und versorgt dabei das Haus langfristig mit umweltfreundlich erzeugter Energie für Warmwasser und Heizung. Das Altenwohnheim Le Homoe Franchinemontois CPAS Theux setzt seit  2010 auf die Energie aus der halboffenen Garage und liefert damit kostengünstiges Warmwasser für 55 Zimmer.

Ein TiSUN Solarsystem mit einer Gesamtkollektorfläche von 54 m² auf dem Carport neben dem Seniorenheim in Theux in Belgien versorgt die Duschen und Bäder von rund 60 Personen mit Warmwasser. Die TiSUN Aufdachkollektoren decken 60 Prozent des Warmwasserbedarfs der Bewohner ganzjährig ideal ab. Der tägliche Wasserbedarf des Altenwohnheims in Theux liegt bei 1.500 Litern. Ein Pro-Clean Schichtspeicher mit 1000 Litern und zwei Pufferspeicher mit 1000 Litern Fassungsvermögen bilden die Energiezentrale des Heims.

„Das TiSUN Solarsystem wurde im Zuge eines Zubaus des Altenwohnheims montiert“, erklärt TiSUN Partner Sanutal aus Belgien, der die Abwicklung des Projektes leitete. „Bei Installation eines Solarsystems auf dem Gebäudedach, muss auch der Lebenszyklus des Daches eingeplant werden und eventuelle Sanierungsmaßnahmen, die zukünftig anfallen. Hier bieten Carports entscheidende Vorteile, da im Normalfall keine Sanierung notwendig ist.“ Generell sind Kollektoren auf Carports in beliebigen Größen montierbar. „Auf dem Dach des Carports in Theux wurden die TiSUN Großflächenkollektoren FA 3/6 montiert. Diese 18 m² großen Kollektoren bilden den entscheidenden Marktvorteil ihrer Fertigung in einem Stück – sie nehmen somit noch mehr Sonnenenergie auf, die dann genutzt werden kann.“

Die Integration von TiSUN Kollektoren auf Carports stellt in allen Klimazonen ein interessante Alternative zu den Dachlösungen dar. Aufgrund ihrer witterungsbeständigen Bauweise können die Kollektoren Schneelasten von bis zu 300 kg pro m² stemmen. Wim Persoons von Sanutal fügt hinzu: „Solar-Carports nutzen die Vorteile der Sonne gleich doppelt: sie bieten Schatten, wo dieser benötigt wird und Solarwärme im Haus.“

TiSUN entwickelt, produziert und vertreibt seit über zwei Jahrzehnten Komplettsysteme zur Nutzung thermischer Solarenergie. Die Solarsysteme bieten 100 % unabhängige, unendlich verfügbare, kostenlose Sonnenenergie für Heizungsunterstützung, Warmwasseraufbereitung, Prozesswärme und Kühlung. TiSUN als Spezialist der Solarthermiebranche Europas bekannt, exportiert 83 %. TiSUN beschäftigt 100 Mitarbeiter in der Zentrale in Tirol/Österreich und 100 Vertriebsmitarbeiter in Europa. Die Produkte erhält man in 48 Märkten in den EU27 und den Anwärterstaaten, der Schweiz, den ehemaligen GUS Staaten, USA, MENA und Indien. Alle seriell gefertigten Sonnenkollektoren sind mehrfach zertifiziert. Neben dem europaweit gültigen Solar Keymark und dem Austria Solar Gütesiegel bestätigen Qualitätszertifizierungen aus fünf weiteren Ländern den hohen Produktstandard. Das ISO 9001:2000 Qualitätsmanagement Prüfzertifikat beweist, dass nicht nur Produkt-, sondern auch Servicequalität auf besonders hohem Level sind. Seit 2010 ist das Unternehmen auch mit der internationalen Umweltmanagement-Norm ISO 14001 zertifiziert.  

Sun Master: Filiale in Texas und Vorstellung des Master.System online seit 15.09.2012

Innovation master.system: Solare Warmwassergewinnung mit einem einzigen plug & work Solarmodul am Dach

 

Messehighlight von Sun Master: das neue master.system ermöglicht mit dem integrierten Installationssystem eine einfache Montage am Dach und an bestehende Heizsysteme.

Auf der Intersolar North America 2012 in San Francisco stellt Sun Master Energiesysteme GmbH (Österreich/Europa) heute erstmals die Weltneuheit master.system vor. Das steckfertige Solarsystem beinhalte sämtliche Installationen und Systemkomponenten. Das master.system lässt sich mit wenigen Handgriffen und völlig selbsterklärend an das bestehende Heizsystem anschließen.

„Für ein Einfamilienhaus ist lediglich ein einziges Solarmodul erforderlich, das ganz einfach am Dach angebracht und angeschlossen werden kann. Bereits nach wenigen Stunden liefert die Sonne Warmwasser für die ganze Familie“", erklärt Sun Master Geschäftsführer Dr. Gerhard Huber das einfache Funktionsprinzip des neuen master.system.

Expansionsschritt nach Amerika

Sun Master hat sich das strategische Ziel gesetzt, sich innerhalb der Top 3 Produzenten weltweit zu positionieren. Mit der Eröffnung der ersten Vertriebs- & Serviceniederlassung in Texas im Juni 2012, der Messeteilnahme auf der Intersolar North America 2012 und der Einführung des master.system will sich Sun Master erfolgreich am amerikanischen Markt etablieren, dazu Dr. Huber: "„Unser master.system ist technologisch ausgereift, einfach zu montieren, attraktiv in der Anschaffung und kann bei Bedarf sogar übersiedelt werden. Damit haben wir ein Produkt entwickelt, das perfekt für die amerikanischen Bedürfnisse und Lebensweise passt“."

 Plug and Work

Das master.system bietet die Möglichkeit, Solarenergie zu einem attraktiven Preis und ohne aufwändige Wasser- oder Elektroinstallationen zu nutzen.

Herkömmliche Solarsysteme bestehen aus dem Solarkollektor, Pumpengruppe, Steuerungseinheit, Ausdehnungsgefäß und diverse Komponenten, die aufeinander abgestimmt werden müssen. Zusätzlich zu den benötigten Wasserinstallationen müssen im Regelfall Kupferrohre vom Dach bis zum Keller (Speicher) verlegt werden.

Abbildung 1: herkömmliches System

Das neue master.system ist ein all-in-one Kollektor und beinhaltet sämtliche Systemkomponenten im Kollektor. Völlig selbsterklärend kann das Solarsystem - optional mit einem kleinen Photovoltaikmodul zur Stromerzeugung der integrierten Pumpe - an den bestehenden Heizkreis bzw. an das Warmwassersystem angeschlossen werden. Es sind keine aufwändigen Wasserinstallationen notwendig. Statt Kuperverrohrungen werden flexible Kunststoffschläuche verwendet, die einfach vom Kollektor zum Speicher gelegt werden können.

Abbildung 2: Schema des neuen master.system

 

Innovationen 2012: master.system und bionic.absorber

Sun Master Energiesysteme GmbH mit Sitz in Eberstalzell (Österreich/Europe) ist mit mehr als 30 Jahren Erfahrung der führende Produzent von solarthermischen Kollektoren in Österreich. Intensive Forschungs- und Entwicklungsarbeit in den Bereichen Solare Kühlung, Solare Prozesswärme und solare Meerwasserentsalzung sind Teil der Unternehmensphilosophie und machen Sun Master zum Markt- und Innovationsführer in der Branche.

Mit dem master.system präsentiert Sun Master in diesem Jahr bereits die zweite Top-Innovation in der Solarthermie. So wurde erst kürzlich auf der Intersolar Europe 2012 in München der bionic.absorber präsentiert. Die Innovation an dieser neuen Generation von Solarkollektoren ist, den Wärmeträger – statt wie bisher in Rohren – nun direkt am Absorberblech strömen zu lassen. Damit erfolgt die Wärmeübertragung vollflächig und nicht mehr punktuell wie bei herkömmlichen Solarkollektoren.

Die langjährige Erfahrung von Sun Master, die Ressourcennutzung des international agierenden Mutterkonzerns, die Greiner Holding AG, sowie die Zusammenarbeit mit Universitäten und Forschungseinrichtungen bilden die Basis für die erfolgreiche Etablierung von Neu- und Weiterentwicklungen am internationalen Markt.

Über Sun Master

Seit Jänner 2011 gehört die Sun Master Energiesysteme GmbH (www.sun-master.at) der Greiner Gruppe an und ist in die Greiner Technology & Innovation GmbH (GTI), der jüngsten Sparte der Greiner Holding AG, eingegliedert. Die Greiner Holding AG (GHO) sowie die Greiner Bio-One International AG (GBO) erzielten im Geschäftsjahr 2011 gemeinsam einen Umsatz von 1,2 Mrd. Euro (GHO: 883 Mio. Euro; GBO: 316 Mio. Euro) und beschäftigen insgesamt 7.900 Mitarbeiter an 132 Standorten in 31 Ländern.

Weitere Informationen: www.sun-master.at

Mehr Power ins Marketing von GASOKOL online seit 10.09.2012

 

xDie oberösterreichische Unternehmensgruppe GASOKOL (GAttringer SOlar KOLlektoren) schärft im 30. Jahr ihres Bestehens ihr Profil uns holt sich zwei Marketing-Profis an Bord.

Bernhard Wöhrleitner bringt neuen Schwung in das Marketing von GASOKOL International mit Sitz in Saxen. Hauptaugenmerk seiner Tätigkeit bei GASOKOL legt Wöhrleitner auf die Intensivierung des Beziehungsmarketings. Der Kunde und seine Bedürfnisse sollen verstärkt in den Fokus der Maßnahmen treten. Gleichzeitig zeichnet er für das Projektmanagement des Unternehmens verantwortlich. Der 36jährige Welser kann auf vier Jahre im Marketing von Intersport und weitere vier Jahre bei der Peneder-Gruppe (Bau, Feuerschutz, Stahl) verweisen.

Für die Marketing-Agenden von GASOKOL Austria in Grein, dem Solar- und Heiztechnik-Experten mit Vertriebsschwerpunkt in Österreich, zeichnet Adi Horvatits verantwortlich. Der studierte Betriebswirt war vorher rund zehn Jahre lang im Marketing und Vertrieb mehrerer Telekommunikations-Unternehmen – u.a. bei T-Mobile und Nokia - tätig. In seiner neuen Funktion wird der gebürtige Ennser in enger Abstimmung mit dem Vertrieb absatzfördernde Maßnahmen mit dem Fokus auf Installationspartner und Fachhandel entwickeln und umsetzen.

Das Sales Team von GASOKOL International wird seit Juni von Martina Stiebellehner unterstützt. Als Key Account Manager im Verkaufs-Innendienst wird sie sich den Anliegen unserer internationalen Kunden widmen. Erste berufliche Erfahrungen sammelte die junge Mostviertlerin mit Wohnsitz St. Valentin bei einem Auslandspraktikum bei der Österreich-Werbung in Berlin und bei einem mehrmonatigen Volontariat in einer Linzer Werbeagentur

 

30 Jahre Firmengruppe GASOKOL

Der österreichische Solarthermie-Produzent und Heiztechnik-Spezialist GASOKOL (GAttringer SOnnenKOLlektoren) mit Sitz in Grein und Saxen ist seit drei Jahrzehnten Pionier im Dienste der Umwelt. Die familiengeführte Unternehmens-Gruppe bietet durchschnittlich 70 Menschen aus der Region einen interessanten Arbeitsplatz und exportiert in 19 europäische Länder. Der österreichische Installations-Fachhandel wird von GASOKOL Austria mit Firmensitz Grein beliefert. Neben Solar- und Photovoltaik-Produkten liegt hier der Schwerpunkt auf energiesparenden und umweltfreundlichen Heizsystemen.

In Saxen produziert GASOKOL – The Solar Manufactory seit 2007 Kollektoren, Zubehör und Komplettsysteme, wovon 70 Prozent an internationale Partner geliefert werden.

GASOKOL verfolgt als innovativer europäischer Systemanbieter das Ziel der vollständigen Versorgung mit Wärme, Kälte und Strom aus Erneuerbaren Energien.

Mehr Infos auf www.gasokol.at

Autowaschen mit der Kraft der Sonne online seit 05.09.2012

Über 150 Kunden waschen ihr Auto an einer Tankstelle in Belgrad seit Mai 2010 täglich mit umweltfreundlichem Warmwasser, erzeugt durch ein TiSUN Solarsystem.

Die OMV-Tankstelle in Belgrad / Serbien gilt als Vorreiter auf dem Gebiet der Warmwassererzeugung für Autowaschanlagen. Auf dem Dach der Tankstelle wurden acht TiSUN Modulkollektoren mit einer Gesamtkollektorfläche von 20 m² montiert. Diese versorgen das JetWash-System mit regenerativem Warmwasser und decken zudem den gesamten Brauchwasserbedarf für Sanitäreinrichtungen, Duschen und den Tankstellen-Shop ab. Ein 1.000 Liter Warmwasserspeicher bildet die Energiezentrale der Tankstelle. Das Projekt wurde von der serbischen Installationsfirma Master Solar umgesetzt.

„Die Tankstellen-Anlage hat in den vergangenen zwei Jahren fast 25.000 kWh Energie erzeugt“, lobt Danilo Pistinjat von Master Solar den hohen Energieertrag des TiSUN Solarsystems. „Darüber hinaus haben wir durch die Nutzung von Sonnenwärme bisher mehr als sechs Tonnen CO2 eingespart und zeigen mit dem Projekt auf, dass selbst Betreiber von fossilen Energiequellen das Thema der ‚regenerativen langfristigen Energieerzeugung‘ nicht außer Acht lassen können.“

„Eine besondere Herausforderung in der Projektplanungsphase bestand darin, das bestehende JetWash- Boilersystem in das TiSUN Solarsystem zu integrieren“, erklärt Danilo Pistinjat. Die Solar-Waschanlage deckt den täglichen Wasserbedarf von 1.200 Litern ideal ab und ermöglicht die Nutzung von verschiedenen Waschprogrammen mit Temperaturniveaus bis zu 60°C. „Die Verwendung von Solarwärme eignet sich ideal zur Warmwassererwärmung für Autowaschstraßen, Portalwaschanlagen oder Waschanlagen. Die meisten Fahrzeuge werden bei schönem Wetter gewaschen, wenn der Wirkungsgrad des Systems am höchsten ist“, fügt Pistinjat hinzu.

HIER können Sie die gesamte News als pdf herunter laden.

 

11 Stockwerke unerschöpflicher Energie online seit 19.07.2012

Größte Fassadenkollektorfläche in Tschechien versorgt 200 Personen mit umweltfreundlicher Sonnenwärme

Die TiSUN Großflächenkollektoren integrieren sich ideal in die Gebäudefassade, bilden architektonische Highlights und versorgen das Altenpflegeheim in Ostrava-Marianske in Tschechien mit Energie für Warmwasser und Brauchwasser. Im Zuge der Sanierung des Pflegeheims entschieden sich die Besitzer des Seniorenheims für die Installation einer 176 m² großen Sonnen-Kollektorfläche an der Hausfassade. Die Fassade stellt die derzeit größte Fassadenkollektorfläche in der Tschechischen Republik dar.

Gleichzeitig sorgt ein 10.000 Liter Speicher sorgt  dass jederzeit die ideale Energiemenge zur Verfügung gestellt wird.

„Die TiSUN Großflächenkollektoren verleihen dem Pflegeheim ein funktionales Erscheinungsbild und bieten Versorgungssicherheit auch bei hohem Wasserbedarf. Die Kollektorfläche kann mit beinahe jedem Sondermaß einfach in die Fassade integriert werden“, bestätigt Ing. Jiří Bartů von Apex Euro s.r.o.

TiSUN produziert unterschiedliche Modelle von Fassadenkollektoren die sich optisch perfekt ins Erscheinungsbild jedes Gebäudes integrieren lassen. Die Besonderheit der Kollektoren: Sie werden in Standardmaßen bis 18 m2 in einem Stück seriell produziert und sind mit dem Solar Keymark Prüfzertifikat ausgezeichnet.

Kollektorfassaden haben in den vergangenen Jahren an Beliebtheit gewonnen. Gründe hierfür sind vor allem die optische Integration in die Architektur jedes Gebäudes. Darüber hinaus werden die Großflächenkollektoren direkt in die Fassade eingebaut, ersetzen somit die Dämmung und sparen Baukosten.

 

HIER können Sie den gesamten Artikel als pdf downloaden.

 

 

 

 

 

Solar-Schwimmbecken für regeneratives Sportvergnügen online seit 19.07.2012

Die Zeiten, in denen in Schwimmhallen tonnenweise Warmwasser mit Strom oder fossilen Energiequellen erhitzt wurden, gehören der Vergangenheit an. Moderne Hallenbäder werden mit umweltfreundlicher Solarwärme versorgt, die das ganze Jahr über ideale Wassertemperaturen ermöglicht.

16 TiSUN Großflächenkollektoren mit einer Gesamtkollektorfläche von ca. 130 m² auf dem Dach des Kinesiologie-Gebäudes der Universität von Southeastern Lousiana versorgen seit vergangenem Jahr die 23 Meter langen Pools der Universität mit Warmwasser. Darüber hinaus decken sie den gesamten Brauchwasserbedarf der Bildungseinrichtung ab. „An sonnigen Tagen können so 130.000 BTU pro Tag erzeugt werden“, erklärt Frank White, Präsident von Metro Mechanical, der Installationsfirma, die das Projekt umsetzte. „Wir planen bereits eine ähnliche Anlage für ein College in Mississippi“, so White. „Das Solarsystem wird sich vermutlich schon in fünf Jahren amortisieren. Neben den finanziellen Einsparungen macht uns das System unabhängig von nicht-regenerativen Energiequellen wie Gas, das wir zuvor genutzt haben.”

Dieser Vorteile bedient sich auch das Hallenbad von Azuqueca de Henares bei Madrid, aber auch die Betrteiber des Olympic Pool Serbia in Belgrad/Serbien, wo an die 1 000 Badegäste täglich das warme Beckenwasser genießen.

Private Poolbesitzer nutzen die kostenlose Sonnenenergie

„Zur Erhitzung eines Schwimmbeckens mit 20 m² Wasseroberfläche benötigt der Kunde ca. 10 m² Kollektorfläche bei überdachten und 20 m² Kollektorfläche bei nicht überdachten Schwimmanlagen. Die Investition rechnet sich im Vergleich mit den Kosten einer herkömmlichen Heizung innerhalb weniger Jahre“, erklärt TiSUN Geschäftsführer Robin M. Welling. „Bei Freischwimmbädern, die nur im Sommer genutzt werden, ist eine Solaranlage zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung besonders sinnvoll, da die gewonnene Energie in den Wintermonaten für die Heizung und im Sommer für den Pool genutzt werden kann.“

HIER ist der ganze Artikel zum Download verfügbar

 

Solarwärme plus Strom: SunWin präsentiert Europas ersten Hybrid-Kollektor mit Solar-Keymark-Zertifizierung auf der Intersolar Europe online seit 22.05.2012

Auf der diesjährigen Intersolar Europe in München präsentiert die österreichische SunWin Energy Systems GmbH (Pasching) eine neue Baureihe von Hybrid-Kollektoren zur gleichzeitigen Erzeugung von Wärme und Strom aus Sonnenenergie.

„Die Kollektoren, die auf Basis thermischer Kollektoren entwickelt wurden, eignen sich für alle anspruchsvollen Thermie-Anwendungen wie Warmwasserbereitung und Raumwärme", erklärt SunWin-Entwicklungsleiter Bernhard Aigner. „Darüber hinaus eignen sie sich hervorragend für die Kombination mit Wärmepumpen. Zusätzlich erzeugen sie Strom, wobei die Photovoltaik-Zellen aufgrund der Ableitung der Wärme bei erhöhtem Wirkungsgrad arbeiten."

PV- und thermische Kollektoren mit gleichen Abmessungen und gemeinsamem Montagesystem

Verfügbar sind vier Modelle in zwei elektrischen Leistungsklassen mit 145 Wp und 193 Wp in jeweils zwei hydraulischen Ausführungen mit zwei und mit vier Anschlüssen. Abgerundet wird die Kollektorpalette durch ein Photovoltaik-Modul mit 340 Wp, das ausschließlich Strom produziert. Hybrid-, PV- und thermische Kollektoren haben die gleichen Abmessungen und können mit einem gemeinsamen Montagesystem beliebig kombiniert werden. Auf dem Dach ergibt sich eine optische Einheit, die höchsten ästhetischen Ansprüchen gerecht wird.

Alle Hybrid-Kollektoren sind nach „Solar Keymark" zertifiziert, darüber hinaus wurde der in Deutschland von der BAFA vorgeschriebene Mindestertrag erreicht, betont SunWin.

 

20 Jahre GREENoneTEC: Grandioses Fest zum Jubiläum online seit 19.04.2012

Am 13. April 2012 lud Geschäftsführer Robert Kanduth zu einem besonderen Fest – das 20jährige Firmenjubiläum von GREENoneTEC und sein 50. Geburtstag lockten zahlreiche Gäste nach St. Veit.

Auf dem eigens errichteten Festgelände mit Festzelt und Rummelplatz gab es ein buntes Unterhaltungsprogramm für Groß & Klein, durch das Willy Haslitzer und Katrin Lampe führten. Die „Lauser“ sorgten mit ihrer Musik für die richtige Stimmung und Stimmenimitator Alex Kristan überbrachte Glückwünsche verschiedenster Persönlichkeiten. Einer der Höhepunkte war die Flugshow von Hannes Arch, der mit atemberaubenden Stunts sein Können unter Beweis stellte.

Robert Kanduth erklärte, dass ihm dieses Fest besonders am Herzen liege: „Es ist mir sehr wichtig, mit allen meinen Mitarbeitern, meiner Familie und Freunden zu feiern.“


Robert Kanduth erhält die Goldene Ehrennadel der WKO Kärnten (IV-Präsident Otmar Petschnig, Robert Kanduth, WK-Präsident Franz Pacher) - Quelle: GREENoneTEC

Seit Freitag darf GREENoneTEC das Landeswappen Kärntens tragen, das Landeshauptmann Gerhard Dörfler und sein Regierungskollegium als Geschenk mitbrachten. Weitere prominente Gratulanten waren LHStv. Uwe Scheuch und Peter Kaiser, die Landesräte Achill Rumpold und Beate Prettner, Landtagspräsident Josef Lobnig, Wirtschaftskammerpräsident Franz Pacher und Otmar Petschnig, Präsident der Industriellenvereinigung.

Sein schönstes Geschenk wäre es, Kärnten im Jahr 2030 energieautark zu wissen, erklärte Kanduth vor seinen Gästen, unter ihnen Skiass Fritz Strobl, Messegeschäftsführer Erich Hallegger, die Banker Heimo Penker und Gottfried Wulz, Bezirkshauptfrau Claudia Egger, ORF-Landesdirektorin Karin Bernhard, Kärnten-Werber Christian Kresse sowie die Bürgermeister Gerhard Mock und Johann Koban (Techelsberg).

TiSUN bei Olympia online seit 13.04.2012

Die Olympischen Sommerspiele im Juli und August in London stehen ganz im Zeichen der Energieeffizienz. Neben dem sportlichen Gedanken soll auch der Umweltgedanke in den Vordergrund treten – dafür sorgt ein österreichisches Traditionsunternehmen mit seiner Technologie. Das Unternehmen TiSUN aus Tirol lieferte ein Solarsystem für den Wildwasserpark, in welchem in wenigen Wochen die olympischen Kanubewerbe ausgetragen und um jedes Hundertstel gekämpft wird.


144 m² Kollektorfläche versorgen die sanitären Einrichtungen und Restaurants mit energieeffizientem Trinkwasser. (Quelle: TiSUN)

Olympia 2012 – das sind 12 Kollektoren mit jeweils 12 m² Kollektorfläche und 12.000 Zuschauer im Lee Valley White Water Park in Hertfordshire nahe London. Im Sommer werden in dem Freizeitparadies die Wassersportwettkämpfe veranstaltet. Um die Energieeffizienz zu steigern und den Warmwasserbedarf der olympischen Einrichtung ideal abzudecken, entschieden sich die etreiber beim Bau der künstlich erzeugten Wildwasseranlage für die Nutzung regenerativer Technologien. Zwei Wärmepumpen und eine thermische Solaranlage versorgen sämtliche Becken, Stromschnellen, Duschen und Restaurants mit umweltfreundlich erzeugtem Warmwasser. Den Auftrag für das Solarsystem erhielt das Tiroler Unternehmen TiSUN und ist stolz darauf, damit Teil der olympischen Spiele zu sein – getreu dem Motto: „Dabei sein, ist alles!“

Pressemitteilung

30 Jahre Firmengruppe GASOKOL online seit 02.03.2012

Der österreichische Solarthermie-Produzent und Heiztechnik-Spezialist GASOKOL (GAttringer SOnnenKOLlektoren) mit Sitz in Grein und Saxen ist seit drei Jahrzehnten Pionier im Dienste der Umwelt. Das 30-Jahr-Jubiläum wird heuer unter dem Motto „GESTERN – HEUTE – MORGEN“ gefeiert. GASOKOL verfolgt als innovativer europäischer Systemanbieter das Ziel der vollständigen Versorgung mit Wärme, Kälte und Strom aus Erneuerbaren Energien.

1982 von Erwin und Gertraud Gattringer in Grein als Haustechnik-Unternehmen gegründet, produziert GASOKOL heute qualitativ hochwertige Solarkollektoren und vertreibt europaweit hocheffiziente Solar- und Heizsysteme. GASOKOL zählt zu den führenden österreichischen Unternehmen in diesem Bereich.

Solarpioniere der ersten Stunde: Erwin und Gertraud Gattringer - Quelle: Gasokol

„Als europäischer Solarproduzent der ersten Stunde können wir auf 30 Jahre Erfahrung und Kompetenz im Bereich Erneuerbare Energien verweisen. Mit unserer klaren Qualitätspositionierung spielen wir erfolgreich im internationalen Wettbewerb mit. Von Anfang an verfolgen wir den Anspruch, unseren Kunden höchste Qualität und Langlebigkeit der hoch-effizienten Produkte zu bieten“, betont Firmeninhaber Erwin Gattringer.

Spatenstich für solare Großanlage bei Firma STIHL online seit 27.02.2012

IMMOSOLAR-Energiekonzept erhält wissenschaftliche Begleitforschung durch das AIT – Spatenstich im Beisein des Umweltlandesrates von Niederösterreich

Auf einer Grundfläche von 5.500 m2, mit begrünten Dachlandschaften, einem Nullverbrauch fossiler Brennstoffe und dem Ziel „100% Grüne Energie“ wird der deutsche Motorgerätespezialist STIHL mit der Investition in diesen neuen Vorzeigestandort technisch wie ökologisch höchsten Standards gerecht. Der Einsatz eines Energiemanagementsystems mit Erdsolespeicher kombiniert innovative Technologie von IMMOSOLAR und erzielt maximale Reduktion der Betriebskosten und CO2-freien Betrieb.

Spatenstich im Beisein des Umweltlandesrates von Niederösterreich Dr. Stefan Pernkopf (ganz rechts) - Quelle: Firma STIHL

Dieses regenerative Energiekonzept für das neue Vertriebszentrum von STIHL fand bereits im Dezember 2010 nach der Projektplanung aufgrund des hohen Innovationsgrades Anerkennung im Rahmen der Förderaktion „Solarthermie-Solare Groβanlagen" durch das Präsidium des Klima + Energiefonds. Verbunden mit dieser Anerkennung des Energiekonzeptes von IMMOSOLAR ist zudem eine einjährige wissenschaftliche Begleitforschung durch das AIT (Austrian Institute of Technology – Wien).

Den ganzen Pressetext finden sie unter: http://www.immosolar.com/

TiSUN erobert den arabischen Markt online seit 10.01.2012

Um die Märkte im Mittleren Osten besser bedienen zu können, gründete der österreichische Solarthermie-Experte TiSUN Anfang Dezember die Tochterfirma TiSUN G.C.C. FZC in Dubai.

„Die Länder am arabischen Golf gehören zu den sonnigsten Regionen der Welt. Die Sonnenscheindauer ist mit neun Stunden täglich weit höher als in allen europäischen Staaten. Somit bieten die Märkte im Mittleren Osten die idealen Voraussetzungen für die Installation von solarthermischen Anlagen“, erklärt TiSUN Geschäftsführer Robin M. Welling die besondere Wirtschaftlichkeit von erneuerbaren Energien in den arabischen Märkten.

Seit Dezember 2011 übernimmt die TiSUN G.C.C. FZC den Vertrieb (Planung, Installation, Auslegung und Service) der thermischen Solarsysteme in den Vereinigten Arabischen Emiraten, Bahrain, Katar, Oman, Saudi Arabien und Irak. Mit Gründung der Niederlassung möchte der österreichische Solarthermie-Experte das Wachstum in den Regionen des Golf-Kooperationsrates (GCC) voran treiben und sein Vertriebsnetz ausbauen. Bereits 2009 setzte die TiSUN GmbH mit der Vergabe der Vertriebsleitung für die Golfstaaten an Herrn Mohammad Saeed Latizfadeh einen ersten Schritt in die arabischen Märkte. Saeed ist seit 2011 Partner der TiSUN G.C.C. FZC.

Die gesamte Pressemeldung finden Sie unter http://www.tisun.com/


Archiv: