x

Solarwärme

Umfassende und firmenunabhängige Infos rund um Solaranlagen

Austria Solar Newsletter 1-2013


13,4 Prozent Erneuerbare Energie in den EU-27 im Jahr 2011

Der Statusbericht Erneuerbare Energie 2011 von EurObserv’ER zeigt, dass die Erneuerbaren im Jahr 2011 13,4 Prozent zur EU-Energieversorgung beigetragen haben. Der Zuwachs (2010: 12,5 Prozent) ist sowohl auf eine leichte Steigerung bei den Erneuerbaren (+ 1,7 Prozent) als auch auf den niedrigen Energieverbrauch (- 4,9 Prozent) wegen eines milden Winters zurückzuführen. In der Renewable Energy Directive 2009 wurde vereinbart, den Anteil Erneuerbarer Energie aller 27 EU-Mitgliedstaaten bis 2020 auf 20 Prozent zu steigern. Mit 13,4 Prozent sind bis dato zwei Drittel des Zieles erreicht. Die nationalen Ziele der einzelnen Staaten werden unterschiedlich ambitioniert verfolgt, wie der Statusbericht aufzeigt. Österreich liegt derzeit nah am Ziel, hat den Ausbau der Erneuerbaren von 2010 auf 2011 aber verlangsamt – wird das geringe Tempo beibehalten, wird das Ziel von 34 Prozent erst im Jahr 2027 erreicht!

EurObserv’ER Statusbericht Erneuerbare Energie 2011 – mit Länderdetails


Neue Solarwärmeförderung in Italien seit 2. Jänner 2013

Mit über einem Jahr Verspätung ist am 2. Jänner 2013 eine neue Solarförderung in Italien in Kraft getreten. Eine Besonderheit ist die Förderung der Investition über mehrere Jahre. Solaranlagen zur Warmwasserbereitung oder Heizungsunterstützung bis 50 m² Kollektorfläche erhalten zwei Jahre lang 170 EUR/m²/Jahr. Dient die Solaranlage auch der solaren Kühlung, beträgt die Förderung zwei Jahre lang 255 EUR/m²/Jahr. Solaranlagen über 50 m² Kollektorfläche erhalten fünf Jahre lang 55 EUR/m²/Jahr, bei Kombination mit solarer Kühlung 83 EUR/m²/Jahr. In voller Höhe gilt die Förderung nur bei Solaranlagen-Nachrüstung in bestehenden Gebäuden. Neubauten unterliegen einer Erneuerbaren-Verpflichtung, hier wird nur jene Kollektorfläche gefördert, welche zusätzlich zur Mindestverpflichtung errichtet wird. Insgesamt stehen EUR 900 Millionen zur Verfügung: EUR 200 Millionen für öffentliche Gebäude und EUR 700 Millionen für Privatgebäude. Das Programm ist unabhängig von öffentlichen Budgets und wird aus einer Erdgasabgabe finanziert.

Weitere Infos zur Solarwärmeförderung in Italien seit 2. Jänner 2013


Call for papers: ökosan´13 im September 2013 - Abgabeschluss 1. Februar 2013

Zum fünften Mal findet Ende September 2013 das Symposium „ökosan“ statt, veranstaltet von AEE INTEC. Bei dieser viertägigen Tagung in Graz - heuer gemeinsam mit der internationalen Konferenz "Sustainable Building 2013" - geht es vor allem um die hochwertige energetische Sanierung von großvolumigen Gebäuden. Weitere Themen sind Nachhaltige Gebäude, umweltfreundliche Produkte und Smart Cities. Nutzen Sie die Gelegenheit, Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Forschung ihre Projekte und Erfahrungen mit Solarer Sanierung zu präsentieren. In jedem Fall lohnt eine Teilnahme am Symposium!

Einreichinfos für Vorträge und Posterpräsentationen (Deadline 1. Februar 2013)


Call for Abstracts: SHC 2013 im September 2013 - Abgabeschluss 26. April 2013

Von 23. bis 25. September 2013 findet die 2. Internationale Konferenz “Solar Heating and Cooling for Buildings and Industry” in Freiburg (D) statt. Die Konferenz wird vom IEA Solar Heating & Cooling Programme (IEA SHC) und dem Europäischen Solarindustrieverband ESTIF organisiert. Einem internationalen Fachpublikum werden neue Komponenten und Systemlösungen bei allen Solarwärme-Anwendungen präsentiert. Weitere Themen sind neue Geschäftsmodelle, Standardisierung und politische Rahmenbedingungen. Die SHC 2013 ist eine einmalige Gelegenheit, der weltweiten Solarwärme-Branche Ihre Neuerungen zu präsentieren – reichen Sie ein Abstract ein! Wenn Sie die Konferenz für eine Präsenz Ihres Unternehmens bei den Teilnehmern nutzen möchten, gibt es auch gestaffelte Sponsorpakete, die Sie nutzen können.

Einreichinfos für Vorträge (Deadline 26. April 2013) und Sponsoring-Infos