x

Solarwärme

Umfassende und firmenunabhängige Infos rund um Solaranlagen

Austria Solar Newsletter 2-2007


Kanzler Gusenbauer für mehr Wärme aus Erneuerbaren Energien

Bei einer Pressekonferenz am 22. Oktober 2007 setzte erstmals die politische und wirtschaftliche Spitze Österreichs gemeinsam mit der Branche der erneuerbaren Energien ein deutliches Zeichen für die verstärkte Nutzung erneuerbarer Wärme- und Kälteenergie sowie thermischer Sanierung. Bundeskanzler Alfred Gusenbauer, WKÖ-Präsident Christoph Leitl und der Obmann des Dachverbandes Energie-Klima in der WKÖ Robert Kanduth präsentierten vor zahlreichen Journalisten die Studie "Wärme und Kälte aus Erneuerbaren bis 2030". (Robert Kanduth ist auch Obmann des Verbandes Austria Solar.) Die von der TU Wien erarbeitete Studie macht deutlich, dass die Verbesserung der Energieeffizienz und der Ausbau der Erneuerbaren Hand in Hand gehen müssen, um die künftigen Klimaziele zu erreichen. "Bei Wärme aus Erneuerbaren Energien ist für den Klimaschutz am meisten drin, das muss uns klar sein", betonte der Bundeskanzler. Obmann Kanduth forderte konkrete Maßnahmen von der Politik, um diesen Sektor bis zum Jahr 2030 massiv auszubauen.

Eine Kurzfassung sowie eine Langfassung der Studie findet man unter: http://www.energieklima.at

Die Beiträge von Gusenbauer, Leitl und Kanduth im Original zum Nachhören: http://portal.wko.at


Fachwettbewerb "EnergieGenie der Installateure"

Bei der Energiesparmesse Wels 2008 (5.-9. März) wird zum dritten Mal der „EnergieGenie der Installateure" verliehen. Alle befähigten Zentralheizungsbauer Österreichs können den „Preis für die innovativste Heizungslösung" gewinnen. Reichen sie mit ihren besten Installateurkunden ein!

Weitere Informationen und Teilnahmebedingungen unter:
http://www.derinstallateur.at/index.cfm?id=18000


"Europäischer Tag der Sonne" am 16. und 17. Mai 2008

Um die Aktion "Tag der Sonne" international zu einem "Europäischen Solartag" auszuweiten wurde im EU-Programm „Intelligent Energy for Europe“ erfolgreich ein EU-Projekt eingereicht. Die Projektpartner sind die Solarindustrieverbände APISOLAR (P), Assolterm (I), ASIT (E), Austria Solar (A), BSW-Solar (D), ENERPLAN (F), Swissolar (CH) und die Energieagentur ApE (SLO). Geleitet wird das Projekt vom europäischen Solarindustrieverband ESTIF und der österreichischen Organisation 17&4. Am 19. September 2007 wurde das Projekt bei einem Kick-off Meeting in Frankfurt gestartet. Der erste „Europäische Tag der Sonne“ findet am 16. und 17. Mai 2008 in acht Ländern statt: Deutschland, Frankreich, Italien, Österreich, Portugal, Schweiz, Slowenien, Spanien.

Merken sie den Termin vor: "Europäischer Tag der Sonne" am 16. und 17. Mai 2008


Austria Solar Gütesiegel-Verleihung

In einem Festakt bei der Tagung ökosan07 am 11. Oktober 2007 wurde den Firmen Buderus Austria Heiztechnik GmbH, Junkers-Robert Bosch AG und Viessmann GesmbH offiziell das Austria Solar Gütesiegel verliehen. Wirtschaftskammer-Vizepräsident Gilbert Frizberg, Landesinnungsmeister Peter Wagner und Austria Solar Vorstandsmitglied Günther Kohlmaier überreichten die Urkunden und betonten die Wichtigkeit von qualitativ hochwertiger Solartechnik am Markt. Mit den drei neuen Gütesiegelbetrieben tragen bereits fünfzehn Solaranbieter diese begehrte Auszeichnung, welche mehr als zwei Drittel des heimischen Solarmarktes beliefern.

Foto von der Verleihung unter: http://www.solarwaerme.at/EFH/News#.1.2.182.1293.


Lehrer-Center im Internet weiter ausgebaut

Im Lehrplan der Schulen ist Solarenergie ein Thema, oftmals fehlen jedoch geeignete Materialien, um sich intensiver im Unterricht damit zu befassen. Das Lehrer-Center des Programmes klima:aktiv solarwärme wurde daher im Sommer aktualisiert und ausgebaut. Für den Unterricht in der Grundstufe wurde eine Sammlung von Märchen und Geschichten zum Thema "Sonne" und "Energie" aufgenommen. Für LehrerInnen der Grundstufe und der Sekundarstufe 1 gibt es viele neue Unterlagen für Solar-Projekttage, von Arbeitsblättern, Schülerzeichungen und -texten bis hin zu Materialien für den Stationenbetrieb. Das Lehrer-Center ist auch als CD verfügbar und kann kostenlos bei der solarwärme Info-Hotline unter 03112 588612 (Montag bis Freitag von 8:30 bis 12 Uhr) oder solarwaerme@klimaaktiv.at bestellt werden.

Die Unterrichtshilfen findet man unter: http://www.solarwaerme.at/Lehrer-Center