x

Solarwärme

Umfassende und firmenunabhängige Infos rund um Solaranlagen

Austria Solar Newsletter 2-2009


2008: Rekordjahr für Solarwärme in Deutschland

Der deutsche Solarmarkt 2008 brach alle bisherigen Rekorde. 2008 wurden 2,1 Millionen Quadratmeter Solarkollektorfläche auf deutschen Dächern neu montiert. Damit hat sich die Zahl der installierten Solarwärmeanlagen 2008 gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppelt. Dies ergab die gemeinsame aktuelle Statistik des Bundesverbandes Solarwirtschaft (BSW-Solar) und des Bundesindustrieverbandes Haus-, Energie- und Umwelttechnik (BDH). Auf jede dritte in Deutschland verkaufte Heizung kommt inzwischen eine Solarwärmeanlage. Maßgeblicher Auslöser dafür war nach Einschätzung von BSW-Solar die attraktive Förderung für Heizungssanierung. Beim Austausch alter Heizkessel gegen einen neuen solarunterstützten Brennwert- oder Pelletskessel erhalten deutsche Eigenheimbesitzer je nach Größe der Anlage bis zu 4800 Euro Förderung. Einer aktuellen Forsa-Umfrage zufolge könnte sich der Boom heuer fortsetzen: jeder fünfte deutsche Eigenheimbesitzer plant demnach in den nächsten fünf Jahren eine Heizung mit erneuerbarer Energie. In Österreich schätzt die heimische Branche das Marktwachstum im Vorjahr auf 25 Prozent, die Erhebung zur alljährlichen offiziellen Solamarkstatistik Österreich läuft, die Ergebnisse werden voraussichtlich im April veröffentlicht.


"Solar Keymark" seit 1.1.2009 Voraussetzung für Austria Solar Gütesiegel

Mit Jahreswechsel wurde das Label "Solar Keymark" als Voraussetzung ins Austria Solar Gütesiegel aufgenommen. "Solar Keymark" ist ein EU-weit einheitliches Prüfverfahren für thermische Solarkollektoren. In Österreich ist bei arsenal research seit 2003 die EU-weit einheitliche Solar-Keymark-Prüfung möglich. Die Prüfung besteht aus einer Qualitäts- und Leistungsprüfung und ist eine freiwillige Kennzeichnung für Sonnenkollektoren. Die Prüfung nach "Solar Keymark" ist der höchste Standard in Europa und ist (bis auf regional begrenzte Problemfälle) uneingeschränkt in allen EU-Staaten anerkannt. Europaweit tragen fast 600 Kollektortypen das Label "Solar Keymark". Das Label wird auch von öffentlichen Förderstellen sehr geschätzt, es ist z. B. Voraussetzung für die erhöhte Solarförderung in Oberösterreich.

Weitere Infos zu Solar-Keymark unter: www.solarkeymark.org


19. Februar 2009: Expertenworkshop "Solarthermische Kühlung in Österreich"

Die Raumkühlung und Klimatisierung von Gebäuden verbraucht weltweit immer mehr Energie. Auch für Österreich wird künftig ein dramatischer Anstieg des Energiebedarfs zur Gebäudekühlung erwartet. Solarthermische Kühlung ist eine naheliegende Möglichkeit, um diesen Energiebedarf klimaschonend zu decken. Die Kühllast fällt meist dann an, wenn viel Sonne scheint und es besonders heiss ist. Übers Jahr können solare Kühlanlagen auch zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung genutzt werden, was ihren Wirkungsgrad erhöht. In dem Expertenworkshop am 19. Februar 2009 in Wien werden die Grundzüge einer Technologie-Roadmap für solarthermische Kühlung in Österreich erarbeitet. Der Workshop ist Teil eines von arsenal research geleiteten Projektes in der Programmlinie Neue Energien 2020 im Klima- und Energiefond.

Programm und Anmeldeinfos zum Workshop


25. Februar 2009: Veranstaltung "Der Beitrag von Solarwärme zum 34%-Erneuerbare-Ziel Österreichs"

Die Bundesregierung beauftragte den Wirtschafts- und Umweltminister im Jänner mit der Erarbeitung eines Masterplans Erneuerbare Energie. Dieser soll aufzeigen, wie Österreich das Ziel von 34 Prozent Erneuerbare Energie am Gesamtenergieverbrauch bis zum Jahr 2020 erreichen kann. Das 34-Prozent-Ziel wurde Österreich im Rahmen des EU-Klimapaketes im Dezember 2008 zugeteilt, wo sich die 27 EU-Mitgliedsstaaten auf 20 Prozent Erneuerbare Energie am Gesamtenergieverbrauch im EU-Durchschnitt bis zum Jahr 2020 einigten. Die Veranstaltung am 25. Februar 2009 im Rahmen der Energiesparmesse Wels soll zeigen, welchen Beitrag die thermische Solarenergie in Europa und in Österreich zu den genannten Zielen leisten kann und welche Massnahmen dafür getroffen werden sollten.

Programm zur Veranstaltung "Der Beitrag von Solarwärme zum 34%-Erneuerbare-Ziel Österreichs"


26. Februar 2009: Austria Solar Gütesiegelverleihung in Wels

Bei der Energiesparmesse Wels wird am 26. Februar 2009 um ca. 17:00 Uhr auf der Fachmessebühne Foyer Halle 20 an einige erfolgreich geprüfte Solarbetriebe das Austria Solar Gütesiegel vergeben. Bislang tragen 18 Solaranbieter diese begehrte Auszeichnung. Das Gütesiegel hat sich als Qualitätsmarke für Solarwärmeanlagen am Markt durchgesetzt - die Gütesiegelbetriebe beliefern zusammen etwa drei Viertel des heimischen Solarmarktes. Die Verleihung wird von Oö Landesrat Rudi Anschober, SHK-Bundesinnungsmeister Michael Mattes, Oö SHK-Landesinnungsmeister Alfred Laban und dem Vorstand von Austria Solar vorgenommen.

Infos zum Gütesiegel und den Gütesiegelbetrieben