x

Solarwärme

Umfassende und firmenunabhängige Infos rund um Solaranlagen

Austria Solar Newsletter 6-2009


Energiepolitik-Weissbuch der Sozialpartner veröffentlicht

Bei einer Pressekonferenz am 19. Juni 2009 in Wien stellten die Sozialpartner (AK, WKO, LWK, ÖGB) ihr Weißbuch zur Energiepolitik vor. Die Sozialpartner betonen darin, dass das gegenwärtige Energiesystem auf längere Zeit nicht haltbar ist. Die Politik ist gefordert "bisher sehr feste Trends zu brechen und das Energiesystem umzubauen". Einen zentralen Stellenwert hat dabei die Raumwärme, künftig sind "vorzugsweise Energieträger einzusetzen, deren Stärke im Niedertemperaturbereich liegt: Fernwärme, Biomasse, Wärmepumpen und Solarthermie". Die Sozialpartner empfehlen daher die Erstellung eines umfassenden Raumwärmekonzepts zur verstärkten Nutzung erneuerbarer Energieträger. Trotz aller positiven Aspekte zeigt das Weißbuch, wie beharrlich am bestehenden Weg festgehalten wird. Von 100 Seiten Politikmassnahmen sind 40 Seiten der Beschaffung, Lagerung, Verteilung und Regulierung fossiler Energieträger gewidmet. 20 Seiten behandeln Energieeffizienz, nur 10 Seiten das Thema Erneuerbare. Schlussendlich werden die wirtschaftliche Entwicklung und der politische Gestaltungswille bestimmen, wie das Energiesystem 2020 beschaffen sein wird, fasst die Studie zusammen. Den politischen Willen wird man an der Energiestrategie Österreich ablesen können, die zurzeit in Arbeit ist.

Presseaussendung des Verbandes Austria Solar zum Weißbuch der Sozialpartner
Energiepolitik-Weißbuch der Sozialpartner als Download


Österreichischer Klimaschutzpreis 2009 - Jetzt einreichen!

Sie haben neue Solar-Ideen oder Solar-Vorzeigeprojekte? Sie produzieren im Unternehmen ausschliesslich mit erneuerbarer Energie, bei minimalstem Energieverbrauch? Dann machen Sie mit beim Österreichischen Klimaschutzpreis 2009 von Lebensministerium und ORF! Der Preis wird in 4 Kategorien vergeben: Handwerk & Gewerbe, Industrie & Großbetriebe, Alltag & Leben und Ideen & Innovation. Mitmachen können alle Privatpersonen, Unternehmen und Institutionen mit Sitz in Österreich. Eine kompetente Jury trifft eine Vorauswahl, über die endgültigen Sieger entscheidet das Publikum. Die besten Ideen und Projekte werden im Oktober im ORF-Servicemagazin "Konkret" (Montag bis Donnerstag, 18.30 Uhr, ORF 2) präsentiert. Auch das Wirtschaftsmagazin FORMAT stellt die Sieger in einer Schwerpunktnummer vor. Nutzen Sie diese tolle PR-Möglichkeit für ihre Aktivitäten und reichen Sie ein!

Die Einreichfrist endet am 31. August 2009. Alle Infos unter http://www.klimaschutzpreis.at


29./30. Juni 2009: Tagung "Aktiv-Solarhaus"

Wie realisiert man energieeffiziente Gebäude, die für Heizung, Warmwasser und Strom weniger als 50 kWh/m2 verbrauchen und dabei intensiv Solarressourcen nutzen? Das 1. OTTI Symposium "Aktiv-Solarhaus" an der Donau-Universität Krems zeigt dafür neue Lösungsansätze und bereits realisierte Projekte. Die Tagung richtet sich an ArchitektenInnen, PlanerInnen, Bauträger und private Bauherren, Behörden, EnergieberaterInnen und Consultants sowie Hersteller von Komponenten.

Themen der Tagung:

  • Aktiv-Solarhaus Beispiele - Neubau und Altbausanierung
  • Anspruchsvolle Gebäudestandards im Vergleich
  • Erfolgreiche Beispiele in großvolumigem Neubau und Sanierung
  • Innovative Konzepte und bezahlbare realisierte Lösungen

Anmeldung und Programm der Tagung "Aktiv-Solarhaus"


3. Juli 2009: ASTTP-Workshop in Wien

Am 3. Juli 2009 findet im Haus der Forschung der FFG in Wien ein Workshop der Österreichischen Solar Thermie Technologie Plattform (ASTTP) statt. Im Workshop werden konkrete Schritte zur Umsetzung der Solarwärme Roadmap 2020 im Bereich Forschung & Entwicklung diskutiert. Die FFG präsentiert topaktuelle Informationen zur aktuellen Ausschreibung des Forschungs- und Technologieprogrammes Neue Energie 2020 (Start 29. Juni 2009). Anschliessend werden in Arbeitsgruppen mögliche Projektschwerpunkte anhand der Themen der Ausschreibung besprochen.

Programm und Anmeldeinfos zum ASTTP-Workshop (3. Juli 2009, 09.30 bis 16.00 Uhr)


Kurzbericht zur estec2009 am 25./26. Mai 2009 in München

Zum vierten Mal fand am 25./26. Mai 2009 die weltgrößte Solarwärme-Konferenz statt, erstmals in München. Über 600 Fachleute aus allen Ländern diskutierten über aktuelle weltweite Marktentwicklungen, technologische Innovationen bei Solarwärme, Ausbildungs- und Förderprogramme usw. Der Verband Austria Solar hielt einen Vortrag zu "European Solar Days".

Die wichtigsten Highlights der Konferenz in Kürze:

  • ESTIF präsentierte die EU-Solarmarktzahlen 2008, demnach wuchs der Markt in den EU-27 im Vorjahr um 60 Prozent, es wurden 4,75 Mio Quadratmeter Kollektorfläche neu installiert (Wärmeleistung 3,3 GWth).
  • Der Solarmarkt Polen hat sich seit 2006 mehr als verdoppelt, 2008 wurden ca. 100.000 Quadratmeter neu installiert, die größte Solaranlage mit 7.500 Quadratmeter versorgt eine Siedlung mit 57 Gebäuden in Lodz.
  • Der US-Solarmarkt ist bis dato auf PV ausgerichtet, bei Solarwärme fehlen attraktive Rahmenbedingungen. Die Hoffnungsmärkte in den USA sind jedenfalls die Südwest-Staaten (viel Sonne) und die Nordost-Staaten (hoher Strompreis). Solarwärmeanlagen ersetzen nicht nur in den USA vorrangig Elektro- und Gasboiler, auch in Australien, Japan, China und Türkei.
  • Einer Befragung von 250 Herstellern, 37 Handwerksbetrieben und 6 Forschungsinstituten in A, D und CH zufolge befürchten 80 Prozent in den nächsten drei Jahren einen ernsthaften Fachkräftemangel, der das Wachstum bei Solarwärme bremsen könnte.
  • In Frankreich wurden im Vorjahr 5.000 Solaranlagen überprüft, die geschulte QUALISOL-Installateure errichtet hatten. Ergebnis: 85 Prozent wiesen keine oder nur leichte Mängel auf, bei 15 Prozent gab es Beanstandungen von Funktion und Ertrag.
  • Die Internationale Energieagentur IEA startete einen Forschungstask zur Entwicklung von Wärmespeichern mit bis zu 10 mal höherer Energiedichte als Wasser, an dem auch Österreich mitarbeitet.