x

Solarwärme

Umfassende und firmenunabhängige Infos rund um Solaranlagen

Austria Solar Newsletter 7-2009


Austria Solar Radiospot zum informativsten Hörfunk-Spot gewählt

Von 11. bis 23. Mai 2009 lief insgesamt 135 mal ein 20-Sekunden Solarwärme Radiospot von Austria Solar in Ö3 und Krone Hitradio. Von 13. bis 16. Mai 2009 wurde zusätzlich mit einem 5-Sekunden Reminder-Spot auf den Europäischen Tag der Sonne (15./16. Mai 2009) hingewiesen. Ziel der Radiokampagne war es jene Bürger zu erreichen, die wegen der Energiesituation zwar verunsichert sind aber bisher nicht aktiv nach Solarinformationen auf Messen, im Internet usw. gesucht haben. Der Radiospot wurde vom renommierten FOCUS Institut zum informativsten Hörfunk-Spot im Zeitraum März bis Mai 2009 gewählt. Auch bezüglich Gefälligkeit und Verständlichkeit wurde er bei einer Befragung von 153 Personen von der Strasse als Bester bewertet.

Solarwärme Radiospot anhören


3. Ausschreibung "Neue Energien 2020" gestartet - reichen Sie ein!

Der Klima- und Energiefonds startete am 1. Juli 2009 die 3. Ausschreibung des Energieforschungs- und Technologieprogramms "Neue Energien 2020". Erstmals ist ein mit 6 Mio Euro dotierter Forschungsschwerpunkt Solarthermie ausgeschrieben, sowie ein Schwerpunkt zu Speichertechnologien mit 5 Mio Euro. Damit soll die Forschung und Entwicklung in den Bereichen Kollektor- und Speichermaterialien, Kühlen mit der Sonne, Integration von Solarwärme in industrielle Prozesse, Wärmenetze, Gebäudeintegration forciert werden. Abwicklungsstelle der Ausschreibung ist die Forschungsförderungsgesellschaft FFG.

Ende der Einreichfrist ist der 8. Oktober 2009!

Programm- und Einreichinfos zur 3. Ausschreibung "Neue Energien 2020"


Kurzbericht zum 1. Symposium Aktiv-Solarhaus 29./30. Juni 2009 in Krems

Am 29./30. Juni 2009 fand zum ersten Mal ein Symposium statt, welches sich ausschließlich dem Ziel eines vollsolar beheizten Hauses widmete. Die Tagung gab anhand zahlreicher Gebäudebeispiele einen kompakten Überblick, wie weit dieses Ziel praktisch gediehen ist.

Die Highligts des Symposiums in Kürze:

  • 78 Teilnehmer aus 8 Ländern
  • Sehr angeregte Diskussionen in einem durch die Tagungsgröße „familiären“ Rahmen
  • Aktiv-Solarhaus = sehr gut gedämmtes Gebäude (nahe Passivhaus-Standard aber meist ohne kontrollierter Wohnraumlüftung) mit großer Solaranlage für Heizung und Warmwasser plus fallweise Zusatzheizung mit Holz oder Wärmepumpe
  • Beheizung von Gebäuden zu 100 Prozent aus Solarenergie keine Vision mehr sondern mit bereits vorhandener Technologie möglich – allerdings zu höheren Kosten (EFH rd. 200.000 Euro, dafür nur 40 Euro Energiekosten pro Jahr für Pumpen etc.)
  • Mehrjährige Betriebserfahrung mit vollsolaren EFH und MFH zeigt, dass Kollektorfläche und Speicher bisher stark überdimensioniert wurden, 100 Prozent Solardeckung auch mit kleineren Anlagen möglich
  • Entwicklung geht in Richtung stimmiger einfacher Low-Tech Lösungen, die jahrzehntelang fast wartungsfrei funktionieren
  • Velux startete Projekt MODEL HOME 2020, wo 6 verschiedene Aktiv-Solarhäuser in 5 Ländern zwei Jahre lang von Testfamilien bewohnt werden, das Ziel sind C02-neutrale Häuser zum Wohlfühlen (Kurzfilm dazu unter www.velux.com/modelhome2020)
  • Ökolog./wirtschaftl. Vergleich von Aktiv-Solarhaus und Passivhaus heftig diskutiert, fällt nicht eindeutig aus - bei Nachheizung über kontrollierte Wohnraumlüftung und Wärmepumpe schneidet Passivhaus wegen hohem Stromverbrauch aber schlechter ab
  • In den meisten großvolumigen Passivhäusern wird Solarenergie jedenfalls nur für Warmwasser (Solardeckung bis 50 Prozent) eingesetzt, nicht für die Heizung
  • Rege Diskussion zu Solar-Wärmepumpen Kombination (Solar-Pellet-Kombination kaum Thema) - solare Temperaturanhebung des Erdreiches bei Sole-Wärmepumpe erhöht Jahresarbeitszahl der Wärmepumpe in der Praxis nur um 10 bis 25 Prozent

Alle Vorträge des Symposiums zum Nachlesen


7. - 9. Oktober 2009: Symposium ökosan09 in Weiz

Von 7. bis 9. Oktober 2009 findet in Weiz das internationale Symposium ökosan09 statt. Bei dieser dreitägigen Veranstaltung werden innovative Gebäude- und Sanierungskonzepte anhand konkreter Erfolgsbeispiele (Best practice) präsentiert. Am ersten Tag werden ausgewählte Sanierungsobjekte in einer Exkursion besucht, am Abend werden die energieeffizientesten e5-Gemeinden geehrt. In Fachvorträgen, Postern und einer Fachausstellung werden Baukonstruktionen und Werkzeuge für die Qualitätssicherung sowie Rahmenbedingungen und internationale Programme für die ökologische Sanierung vorgestellt.

Programm und Anmeldung zum Symposium ökosan09