x

Solarwärme

Umfassende und firmenunabhängige Infos rund um Solaranlagen

Austria Solar Newsletter 8-2009


Fast 30 Prozent mehr Solarwärme-Förderanträge im 1. Halbjahr 2009

Im ersten Halbjahr 2009 haben 29 Prozent mehr Österreicher einen Förderantrag für thermische Solaranlagen gestellt als im gleichen Zeitraum des Vorjahres, wie eine Erhebung von Austria Solar ergab. Im ersten Halbjahr sind in allen Bundesländern 8.466 Anträge eingegangen (nur Förderanträge für Direktzuschuss berücksichtigt). Gegenüber 6.550 Anträgen im ersten Halbjahr 2008 bedeutet das ein Plus von 29 Prozent. Zurückgeführt wird der positive Trend auf die heurige Gaskrise und ihre Folgen, darüber hinaus wurden einige Förderanträge der im Vorjahr installierten Solaranlagen erst heuer eingebracht. Einen Beitrag haben auch der sehr erfolgreiche "Europäischen Tag der Sonne" und der Ö3-Radiospot des Verbandes im Mai geleistet.

Grafik: Solarwärme-Förderanträge im 1. Halbjahr 2009


Energiestrategie Steiermark 2025 veröffentlicht - Solarverpflichtung ab 2010 geplant

Ende Juni 2009 beschloss die steiermärkische Landesregierung eine „Energiestrategie 2025“, als Grundlage der Landesenergiepolitik für die nächsten Jahre. In einem jährlichen Monitoring soll zukünftig geprüft werden, welche Maßnahmen bereits umgesetzt sind. Dabei ist auch eine Solaroffensive geplant, um den Anteil von Solarenergie am Niedertemperaturwärmebedarf bis zum Jahr 2020 zu verzehnfachen. Für die Steiermark würde das bis 2025 eine Fläche von etwa 4 Mio Quadratmeter Sonnenkollektoren bedeuten, acht Mal so viel wie heute. Mit 1. Jänner 2010 soll ein Gesetz in Kraft treten, dass jeder Neubau mit einer Solaranlage ausgerüstet werden muss. Das Gesetz ist derzeit in Begutachtung. Die Energiestrategie 2025 sieht vor auch bei der Sanierung thermische Solarenergie zu forcieren.  Bis 2025 sollen jährlich über 140.000 Quadratmeter Solaranlagen neu errichtet werden, was einem Investitionsvolumen von 100 Mio Euro pro Jahr bei 10.700 gesicherten Arbeitsplätzen entspricht. Die Fördermittel des Landes Steiermark sollen dafür von derzeit rund 4 Mio Euro auf 15 Mio Euro pro Jahr angehoben werden. Die CO2-Emissionen des Landes Steiermark würden damit um 2,8 Mio Tonnen pro Jahr reduziert.

Energiestrategie Steiermark 2025 (Solaroffensive siehe Seite 55 und 56)


Österreichischer Klimaschutzpreis 2009 - bis 31. August einreichen!

Reichen Sie ihre Solar-Vorzeigeprojekte beim Österreichischen Klimaschutzpreis 2009 von Lebensministerium und ORF ein! Wenn Ihr Projekt ausgewählt wird, ist ihnen breite Medienpräsenz sicher! Die besten Ideen und Projekte werden im Oktober im ORF-Servicemagazin "Konkret" (Montag bis Donnerstag, 18.30 Uhr, ORF 2) präsentiert. Auch das Wirtschaftsmagazin FORMAT stellt die Sieger in einer Schwerpunktnummer vor. Der Preis wird in 4 Kategorien vergeben: Handwerk & Gewerbe, Industrie & Großbetriebe, Alltag & Leben und Ideen & Innovation. Mitmachen können alle Privatpersonen, Unternehmen und Institutionen mit Sitz in Österreich. Eine kompetente Jury trifft eine Vorauswahl, über die endgültigen Sieger entscheidet das Publikum.

Die Einreichfrist endet am 31. August 2009. Alle Infos unter http://www.klimaschutzpreis.at


Solarmarktstatistik Österreich in Englisch, Französisch und Spanisch

Die Solarmarktstatistik Österreich 2008 ist im Internet seit Juli in kompakter Form auch in den Sprachen Englisch, Französisch und Spanisch verfügbar. Anschauliche Grafiken mit Zahlen, Fakten und Fotos von Solaranlagen in Österreich geben ausländischen Interessenten einen kompakten Überblick zum heimischen Solarmarkt. Der mehrsprachige Überblick über die Marktstatistik soll die österreichischen Aussenhandelsstellen und die heimischen Solarfirmen bei Exportaktivitäten unterstützen.

Solarmarktstatistik Österreich in Englisch, Französisch und Spanisch (unter DOWNLOADS)