x

Solarwärme

Umfassende und firmenunabhängige Infos rund um Solaranlagen

Austria Solar Newsletter 9-2010


Bundesländer setzen Solaroffensive nur halbherzig um

Um den Umstieg auf die Sonne beim Heizen voranzutreiben haben Bundesregierung und Bundesländer eine Änderung der Wohnbauförderung vereinbart. Seit heuer sind Fördermittel aus der Wohnbauförderung bei Errichtung einer Öl- oder Gasheizung an den Einbau einer thermischen Solaranlage gebunden. Auch bei Holzheizungen und Wärmepumpen sollten die Länder entsprechend der Vereinbarung diese Bestimmung umsetzen. Eine aktuelle Erhebung des Verbandes Austria Solar zeigt jedoch, das lediglich zwei Bundesländer – Salzburg und Vorarlberg – die Solar-Vereinbarung für alle Heizungen erlassen haben. In allen anderen Bundesländern wurden zum Teil großzügige Ausnahmen beschlossen, man fördert immer noch Warmwasser durch Holz und Strom im Hochsommer. In Salzburg und Vorarlberg erhält man nur dann eine Förderung für Neubau und Sanierung, wenn die Heizung mit einer thermischen Solaranlage kombiniert wird. Der Anreiz eine Solaranlage anzuschaffen ist in diesen Bundesländern entsprechend hoch. Wien und Niederösterreich sind fast ebenso konsequent, nur bei Wärmepumpen ist der Ersatz der thermischen Solaranlage durch eine Fotovoltaikanlage erlaubt. In allen anderen Bundesländern werden Holzheizungen – mit Ausnahme Steiermark – und Wärmepumpen auch ohne Einbau einer thermischen Solaranlage gefördert. Steiermark und Oberösterreich haben die Fördervoraussetzung allein auf den Neubau beschränkt, der für den Klimaschutz weitaus wichtigere Bereich der Sanierung wurde ausgespart.

Grafik "Bundesländer setzen Solaroffensive nur halbherzig um"


300 Mitgliedsbetriebe: Verband Austria Solar gewinnt an Bedeutung

Das Ziel der Energiestrategie Österreich ist eine Solardeckung beim Wärmebedarf für Wohnen und gewerbliche Nutzung von 10 Prozent bis 2020. Die zunehmende Bedeutung des Solarthemas wird auch im Wachstum der Branchenvertretung sichtbar. Ende 2009 hatte der Verband Austria Solar noch 230 Mitglieder, allein im heurigen Jahr sind über 70 neue Hersteller, Zulieferer und Installateure dazugekommen. Mit 302 Mitgliedsbetrieben ist Austria Solar nach dem Bundesverband Solarwirtschaft in Deutschland die zweitgrößte Branchenvertretung für die Sonne in Europa. Den starken Zulauf hatte die heurige Solarkampagne „Schlaue heizen mit der Sonne“ ausgelöst. Das Austria Solar Gütesiegel und eine quartalsweise Verkaufszahlenerhebung in der Branche bietet den Mitgliedern weitere Vorteile, die sie gerne nutzen. Der Schwerpunkt im nächsten Jahr ist der Europäische Tag der Sonne, der in Österreich am 6. und 7. Mai 2011 zum zehnten Mal stattfindet.

Registrierung als Mitglied oder SolarPartner-Betrieb im Verband Austria Solar


28. September bis 1. Oktober 2010: EuroSun 2010 in Graz

Erstmals findet heuer die internationale Konferenz EuroSun - die größte Solarthermie-Veranstaltung in Europa - in Österreich statt. Es werden 600 TeilnehmerInnen aus zahlreichen Ländern erwartet. Als Auftakt gibt es am Dienstag 28. September Solar-Exkursionen im Raum Graz, die 125 Vorträge und 250 Posterbeiträge starten am Mittwoch. Bei der EuroSun 2010 erfährt man topaktuelles über den Stand der Technik bei verschiedenen Solaranwendungen, gelungene Umsetzungsprojekte und neue Entwicklungen. Begleitend präsentieren sich internationale Solartechnikunternehmen in einer Fachausstellung. Die Konferenzsprache ist Englisch.

Programm und Anmeldeinfos zur EuroSun 2010


23./24. September 2010: 2. Symposium Aktiv-Solarhaus in Luzern (CH)

Am 23. und 24. September findet das 2. Symposium Aktiv-Solarhaus im AAL (Armee-Ausbildungszentrum Luzern) im Schweizer Ort Luzern statt. Ein Aktiv-Solarhaus ist ein sehr gut gedämmtes Gebäude (nahe Passivhaus-Standard aber meist ohne kontrollierter Wohnraumlüftung) mit großer Solaranlage für Heizung und Warmwasser plus fallweise Zusatzheizung mit Holz oder Wärmepumpe. Die Tagung gibt anhand zahlreicher Gebäudebeispiele einen kompakten Überblick, wie weit dieses Ziel praktisch gediehen ist. Austria Solar ist Mitveranstalter des Symposiums, Mitglieder des Verbandes zahlen eine reduzierte Teilnahmegebühr (Mitgliedschaft bei Anmeldung angeben!).

Programm und Anmeldung zum 2. Symposium Aktiv-Solarhaus