x

Solarwärme

Umfassende und firmenunabhängige Infos rund um Solaranlagen

Austria Solar Newsletter 1-2008


23. Jänner 2008: EU-Richtlinienvorschlag zur erneuerbaren Energie präsentiert

Am 23. Jänner 2008 präsentierte die EU-Kommission in Brüssel den Entwurf der neuen EU-Richtlinie zur erneuerbaren Energie. Diese soll noch vor den Wahlen zum Europaparlament 2009 beschlossen werden. In dem Entwurf werden die Bio-Treibstoff- und Ökostrom-Richtlinie um den Bereich der Wärmeenergie ergänzt und zur „EU-Richtlinie Erneuerbare Energie“ zusammengefasst. Damit wird erstmals die Chance geschaffen, die Verwendung erneuerbarer Energie im Bereich Wärme auch national gesetzlich zu stärken. Spätestens drei Jahre nach in Kraft treten der neuen Verordnung müssen die Länder in die Umsetzung gehen – wirksam wird die neue Richtlinie also bereits in der Kyotoperiode 2010 bis 2012. „Alle Mitgliedsstaaten sind aufgefordert, eine rasche Zustimmung von EU-Parlament und dem Europäischen Rat der Energieminister zur EU-Richtlinie Erneuerbare Energie herbeizuführen“, so der Präsident des Europäischen Solarverbandes ESTIF. Besonders vom Umweltmusterland Österreich wird seitens der EU-Kommission erwartet, hier eine aktive Rolle einzunehmen.

Der EU-Richtlinienvorschlag im Originalwortlaut unter http://ec.europa.eu/energy/climate_actions/doc/2008_res_directive_en.pdf


Topaktuelle Bundesländerübersicht Solarförderungen

Die Bundesländerübersicht der Förderungen für thermische Solaranlagen des klima:aktiv Programms solarwärme wurde aktualisiert. Die wichtigsten Änderungen: in Oberösterreich ist seit heuer ein Wärmemengenzähler verpflichtend, in Kärnten wurde die Sonderförderung teilweise zurückgenommen, Wien passte die Förderhöhe den steigenden Energiepreisen an und in Salzburg wurde ein Punktemodell für Solaranlagen eingeführt.

Alle aktuellen Förderbedingungen im Überblick unter http://www.solarwaerme.at/EFH/Foerderungen


Infoveranstaltung 7. März 2008: "Europäische Roadmap für Solarwärme bis 2030"

Die Europäische Roadmap weist den Weg der Solarwärme bis ins Jahr 2030. Das Ziel ist eine neue, allein auf Sonnenwärme basierende Heiz- und Kühltechnik für den privaten, gewerblichen und industriellen Einsatz. Bei einer Veranstaltung am 30. Jänner 2008 im Rahmen der EU Sustainable Energy Week in Brüssel wird der aktuelle Stand präsentiert. In Österreich kann man sich darüber am 7. März 2008 um 10 Uhr auf der Energiesparmesse Wels aus erster Hand informieren (Messezentrum Wels NEU, Tagungszentrum). Der nächste Workshop zur Definition eines Solarforschungs- und Technologieprogramms für Österreich findet am 4. April 2008 in der FFG in Wien statt – merken sie den Termin vor!

Nähere Infos zur Infoveranstaltung 7. März 2008 unter http://www.energiesparmesse.at/ne07/index.asp?pn=6170019&sn=2035&ly=16&az=1


Energiesparmesse Wels ausgebucht - Solarfirmen umfassend präsent

Die Messe Wels verweist – 5 Wochen vor der Energiesparmesse – auf ein ausgebuchtes Messegelände und erwartet für den neuen SHK-Fachbesuchertag am Mittwoch, 5. März 2008 einen hohen Publikumszuspruch. Die Ankündigung des zweiten Fachbesuchertages und der Ausbau der Messe um die Bereiche Sanitär, Bad, Armaturen wurde von Ausstellern und Verbänden bislang gut angenommen. Mehr als 3.000 m2 gebuchte Neuausstellerfläche wird durch zusätzliche Hallenkapazitäten abgedeckt. Eine Reihe von namhaften Sanitärindustrie- und Haustechnik-Firmen ist erst erstmals auf der Energiesparmesse Wels vertreten. Neben dem Schwerpunkt Erneuerbare Energie mit vielen Ausstellern der Solarwärme- und Kessel-Branche sind nun auch die Ausstellungsbereiche der Installations-Zulieferindustrie, der Wärmeverteilsysteme und der Installations- und Armaturentechnik stärker vertreten. Damit ist die Energiesparmesse Wels ein zentraler Branchenevent für die Haustechnik-Branche in Österreich.

Alle Infos zur Messe unter http://www.energiesparmesse.at