x

Solarwärme

Umfassende und firmenunabhängige Infos rund um Solaranlagen

Austria Solar Newsletter 10-2011


Aktion "Tag der Sonne" für Energy Globe Vienna 2011 nominiert

Der von Austria Solar vor 10 Jahren ins Leben gerufene „Tag der Sonne“ wurde für den Energy Globe Vienna 2011 nominiert. In einem Festakt am 17. Oktober 2011 in Wien fand die Überreichung der Urkunde statt. Insgesamt nahmen in den zehn Jahren in Österreich 2.600 Gemeinden, Betriebe, Schulen, Kindergärten, Universitäten und Beratungsstellen teil. In den zehn Jahren Tag der Sonne fanden 2.131 Veranstaltungen mit rund 250.000 lokalen Besuchern statt. Ein von Austria Solar initiiertes EU-Projekt führte zur Ausweitung der Aktion auf andere Länder. Die European Solar Days von 1. bis 15. Mai 2011 verzeichneten eine Rekordbeteiligung mit über 8.000 Veranstaltungen. Der nächste Tag der Sonne in Österreich ist am 4./5. Mai 2012 – Termin vormerken!

Urkunde der Nominierung des "Tag der Sonne" zum Energy Globe Vienna 2011
Bilder vom Tag der Sonne 6./7. Mai 2011 - 440 Events in ganz Österreich


IEA und OECD fordern Subventions-Stopp für fossile Brennstoffe

Entgegen aller Klimaschutzvereinbarungen werden fossile Brennstoffe nach wie vor mit gigantischen Summen gefördert. Laut Schätzungen der International Energy Agency (IEA) wurden im Jahr 2010 weltweit 409 Milliarden US Dollar aufgewendet, um den Preis für fossile Brennstoffe (Öl, Gas, Kohle) künstlich niedrig zu halten. Die steigenden Energiepreise erfordern immer höhere Subventionen, allein im Jahr 2010 um 110 Milliarden US Dollar mehr als 2009. Diese Subventionen belasten zunehmend öffentliche Budgets und die Steuerzahler. In einer gemeinsamen Presseaussendung von IEA und OECD am 4. Oktober 2011 forderten daher beide Organisationen einen weltweiten Stopp der Subventionspolitik für fossile Brennstoffe. Dabei weisen sie auf ein Dutzend Länder hin, die bereits die Zeichen der Zeit erkannt haben und Förderungen für Öl, Gas und Kohle seit Anfang 2010 zurückfahren.

Am 9. November 2011 wird die IEA ihren „World Energy Outlook 2011“ veröffentlichen, in dem sie zeigt wie der Förderstopp für fossile Brennstoffe zu mehr Energieeffizienz, erneuerbarer Energie und damit zu mehr Energiesicherheit für wirtschaftliches Wachstum beiträgt.

Presseaussendung von IEA und OECD am 4. Oktober 2011
Ankündigung „World Energy Outlook 2011“ Präsentation am 9. November 2011
 


Initiative "Energiewende beim Heizen" gestartet

Am 13. Oktober 2011 wurde die Initiative "Energiewende beim Heizen - Kosten senken mit erneuerbarer Wärme" bei einem Pressegespräch in Wien gestartet. Die Initiative ist ein Schulterschluss von Erneuerbare Energie Österreich (EEÖ), Austria Solar, proPellets Austria und Österreichischer Biomasse-Verband. Anlass ist die begonnene Heizsaison - noch wie war heizen so teuer, Solarwärme & Co sind der Ausweg. Die vier Verbände fordern einen 150 Mio. Euro Heizungsscheck, als ersten Schritt 2012 einen 37 Mio. Euro Schwerpunkt Erneuerbare Wärme im Klima- und Energiefonds. Die Finanzierung soll über die Gewinne der Öl- und Gasförderung in Österreich erfolgen. In den nächsten Wochen folgen kontinuierliche Pressearbeit und politische Gespräche aller vier Verbände dazu.

Positionspapier "Energiewende beim Heizen - Kosten senken mit erneuerbarer Wärme"


Europas größte Solaranlage: 150 MW Solarthermiekraftwerk in Spanien

Ende September ging in der spanischen Provinz Granada die letzte Ausbaustufe des größten Solarenergiestandorts Europas in Betrieb. Andasol III ist Granadas drittes 50 Megawatt Solarthermiekraftwerk, Andasol I und II sind bereits vor einigen Jahren ans Netz gegangen. Insgesamt fangen nun 205.000 Parabolspiegel auf einer Fläche von 210 Fußballfeldern Sonnenlicht ein und erhitzen Thermo-Öl auf bis zu 400 Grad Celsius. In einem Wärmetauscher bringt das heiße Thermo-Öl Wasser zum Verdampfen, der Dampf treibt wie in einem konventionellen Kraftwerk eine Turbine mit Generator an. Ein thermischer Speicher mit 30.000 Tonnen eines speziellen Salzgemisches kann die erzeugte Hitze über acht Stunden halten. Damit kann das Solarthermiekraftwerk auch nach Sonnenuntergang zuverlässig Strom erzeugen und ins Netz einspeisen. Der Strom wird komplett in Spanien vermarktet. Errichtet wurden die insgesamt 400 Mio. Euro teuren Kraftwerke von einem deutschen Konsortium aus RWE, Stadtwerke Münche, Rheinenergie, Ferrostaal und Solar Millennium.

Film zum Bau des Solarthermiekraftwerks Andasol III (06:39 Min)


8. bis 9. November 2011: 4. Internat. Kongress Bauhaus.SOLAR in Erfurt (D)

Am 8. und 9. November 2011 lädt der 4. Internationale Kongress Bauhaus.SOLAR Experten und Interessierten nach Erfurt ein, um sich über den gegenwärtigen Stand der Technologien und Entwicklungen rund um Solar-Architektur auszutauschen. Der Kongress richtet sich an Planer, Architekten und Bauingenieure, Techniker, Designer und Anwender sowie Vertreter der Immobilien- und Finanzwirtschaft. Im Fokus steht die Diskussion über den innovativ ästhetischen Einfluss der Solartechnik auf Architektur und Stadtplanung. Ziel ist das Entwickeln von gleichermaßen technologisch ausgereiften wie ästhetisch anspruchsvollen Konzepten und Bauelementen. Zahlreiche hochkarätige Referenten versprechen einen spannenden Kongress voller Innovationen, Ideen und nachhaltiger Impulse.

Programm und Anmeldung zum 4. Internationalen Kongress Bauhaus.SOLAR