x

Solarwärme

Umfassende und firmenunabhängige Infos rund um Solaranlagen

Austria Solar Newsletter 6-2012


Österreichischer Klimaschutzpreis 2012 - Solar-Vorzeigeprojekte einreichen!

Sie haben neue Solar-Ideen oder Solar-Vorzeigeprojekte? Sie produzieren im Unternehmen ausschliesslich mit erneuerbarer Energie, bei minimalstem Energieverbrauch? Dann machen Sie mit beim Österreichischen Klimaschutzpreis 2012 von Lebensministerium und ORF! Mitmachen können alle Privatpersonen, Unternehmen und Institutionen mit Sitz in Österreich. Eine Jury trifft eine Vorauswahl, über die endgültigen Sieger entscheidet das ORF-Publikum. Die besten Ideen und Projekte werden im Oktober im ORF-Servicemagazin "Konkret" (Montag bis Freitag, 18.30 Uhr, ORF 2) präsentiert. Nutzen Sie diese tolle PR-Möglichkeit für ihre Aktivitäten und reichen Sie ein!

Die Einreichfrist endet am 17. August 2012. Alle Infos unter www.klimaschutzpreis.at


4 Millionen Euro für solarthermische Grossanlagen vom Klima- und Energiefonds

Das Förderprogramm "Solarthermie - Solare Großanlagen" des Klima- und Energiefonds ist heuer wieder ausgeschrieben. Ausschreibungsstart war 13. Juni 2012, das Fördervolumen beträgt 4 Mio. Euro. Es wird die Planung und Errichtung von innovativen Solaranlagen mit einer Kollektorfläche zwischen 100 und 2.000 m2 in vier Themenbereichen gefördert:

  • Solare Prozesswärme in Produktionsbetrieben
  • Solare Einspeisung in netzgebundene Wärmeversorgungen (Mikronetze, Nah- und Fernwärmenetze)
  • Hohe solare Deckungsrade (über 20 Prozent am Gesamtwärmebedarf) in Gewerbe- und Dienstleistungsbetrieben
  • Solar unterstützte Klimatisierung und deren Kombination mit solarer Warmwasseraufbereitung und Heizung in Zeiten ohne Kühlbedarf

Der Fördersatz liegt bei max. 40 % der umweltrelevanten Mehrinvestitonskosten plus allfällige Zuschläge. NEU: Maßnahmen zur Systemintegration für Prozesswärme-Solaranlagen werden mit maximal 50 % der umweltrelevanten Investitionskosten gefördert! Die Förderung erfolgt durch nicht-rückzahlbare Investitionszuschüsse. Im Rahmen der Projekteinreichung muss ein Beratungsgespräch mit Experten der Begleitforschung stattfinden.

Ausschreibungsleitfaden "Solarthermie - Solare Großanlagen" (läuft bis 21. September 2012)


Solarwärmebranche macht 1 Million Euro Umsatz pro Tag

Mit thermischen Solaranlagen wurde im Vorjahr ein Umsatz von 365 Millionen Euro erwirtschaftet, die Branche sichert 3.600 Arbeitsplätze. Das zeigt die kürzlich veröffentlichte Marktstatistik des BMVIT. Im Jahre 2011 wurden in Österreich rund 230.190 Quadratmeter Flach- und Vakuumkollektoren installiert, um 18 Prozent weniger als im Jahr davor (2010: 279.900 Quadratmeter). 78 Prozent der Inlandsproduktion an Kollektoren werden exportiert: 42 Prozent nach Deutschland, 13 Prozent nach Italien, 6 Prozent nach Frankreich, 4 Prozent nach Spanien. Oberösterreich verlor seine Führungsrolle als Solarbundesland Nr. 1 an die Steiermark, wo letztes Jahr 61.400 Quadratmeter installiert wurden. Wien verzeichnete einen Marktrückgang um 61 Prozent, in Niederösterreich halbierte sich der Markt. Im Gegensatz dazu stiegen die Installationen in der Steiermark um 16 Prozent, in Kärnten um 7 Prozent. Insgesamt waren Ende 2011 rund 4,76 Mio m2 Kollektoren in Betrieb (inkl. 0,6 Mio m2 Schwimmbadabsorber), mit einer Wärmeleistung von 3.334 MW. Der Jahreswärmeertrag aller Solaranlagen beträgt 1.920 GWh, damit könnte man alle Vorarlberger Haushalte mehr als ein Jahr lang mit Wärme versorgen. Die Solaranlagen sparen jährlich rund 150 Millionen Euro an Energiekosten und 440.000 Tonnen CO2.

Solarmarktstatistik Österreich 2011 des BMVIT


EU-27 Solarmarkt im Jahr 2011 leicht gesunken

Der Europäische Solarverbandes ESTIF veröffentlichte vor kurzem die EU-Solarmarktstatistik 2011. Demnach ist der EU-27 (+CH) Solarmarkt im Vorjahr um 1,3 Prozent gesunken, es wurden 3,66 (2010: 3,7) Mio. Quadratmeter Kollektorfläche installiert (Wärmeleistung 2,56  Gigawatt). Insgesamt waren in den EU-27 (+CH) Ende 2011 über 37 Mio. Quadratmeter Kollektorfläche 26 Gigawatt Solarwärmeleistung) in Betrieb. Vor allem in PT, ES, CZ, NL, IT, AT und UK waren Rückgänge zu verzeichnen. Den stärksten Zuwachs verzeichneten PL (+73,7 Prozent) und SK (+53,3 Prozent). In GR trotzte der Solarmarkt der Finanzkrise, die Installationen legten um 7,5 Prozent zu.

Solar Thermal Markets in Europe – Trends and Market Statistics 2011


Solarmarkt weltweit 2010 um 13,9 Prozent gewachsen - Österreich auf Platz 3

Wie die aktuelle Weltmarktstatistik der Internationalen Energieagentur für 55 Länder zeigt wurden im Jahr 2010 weltweit 60,2 Mio Quadratmeter (42.2 GWth) thermische Sonnenkollektoren neu installiert, 80 Prozent davon in China. Die gesamte in Betrieb befindliche Kollektorfläche im Jahr 2010 von 280 Mio Quadratmeter sparte der Welt 53,1 Mio Tonnen CO2, soviel wie der jährliche CO2-Ausstoss von Schweden. Die Solarwärmebranche hat weltweit 370.000 Beschäftigte, soviel wie der Computerriese IBM. Die meisten Kollektoren pro Kopf wurden 2010 in Australien errichtet, gefolgt von Israel, China und Österreich. Griechenland liegt an 8. Stelle, der Solarmarkt trotzt der Krise im Land. Bei der installierten Gesamtfläche pro Kopf konnte Österreich 2010 einen Platz aufrücken und liegt vor Barbados an dritter Stelle nach Zypern und Israel.

Solar Heat Worldwide 2010 des IEA Solar Heating & Cooling Programme


Neue Kraft für die Sonne bei Austria Solar: Renate Fuchs

Nach fast fünfjähriger Tätigkeit als Assistent der Geschäftsführung hat Laurent Mekul den Verband aus privaten Gründen verlassen und ist nach London gezogen. Er hat durch seine vielfältigen Aufgaben im Verband wesentlich zur Etablierung von Austria Solar als anerkannte Interessensvertretung beigetragen.

Seine Nachfolgerin Renate Fuchs war 19 Jahre im Bankenbereich tätig, wechselte dann ins Energiethema und absolvierte das TGM Kolleg Erneuerbare Energie in Wien. Seit 1. Juni unterstützt sie die Geschäftsführung des Verbandes als neue Assistentin.

Neue Kraft für die Sonne: Renate Fuchs