x

Solarwärme

Umfassende und firmenunabhängige Infos rund um Solaranlagen

Austria Solar Newsletter 10-2012


Sanierungsscheck 2012 und Klimafonds-Solarförderung: Fördermittel noch verfügbar - jetzt einreichen!

Zwei Förderungen des Bundes machen heuer den Einbau von Solaranlagen bei Sanierungen ökonomisch noch attraktiver. Der Grossteil der Fördermittel ist noch verfügbar - machen sie ihre Kunden darauf aufmerksam! Im Sanierungsscheck 2012 für Private wurden bislang erst 528 Förderanträge für Solarwärmeanlagen gestellt. Jedes Einfamilienhaus mit max. 75 kWh/m²a Heizwärmebedarf erhält vom Sanierungsscheck zusätzlich zur Landesförderung 1.500 Euro Direktzuschuss für eine thermische Solaranlage, bei schlechter isolierten Häusern reicht eine begleitende Teilsanierung. Förderanträge können bis 31. Dezember 2012 gestellt werden. Bei der HolzSolar2012-Förderung des Klimafonds sind erst rund 2.900 Förderanträge für Solarwärmeanlagen eingegangen, bis Jahresende können 12.500 Solarwärmeanlagen mit je pauschal 400 Euro gefördert werden! Auch diese Förderung wird zusätzlich zur Landesförderung und Gemeindeförderung ausbezahlt. Die Förderaktion läuft bis 31. Dezember 2012.

1.500 Euro Solarförderung im Sanierungsscheck - jetzt einreichen!
400 Euro Solarförderung des Klimafonds - jetzt einreichen!


NEU: Flyer des deutschen Umweltministeriums zum Marktanreizprogramm 2012

Für alle Solaranbieter, die am deutschen Markt tätig sind, ist der neue Flyer zum Marktanreizprogramm (MAP) interessant. Die Förderbedingungen wurden im August 2012 verbessert. Das MAP fördert thermische Solaranlagen zur Warmwasserbereitung mit 90 Euro/m2, Kombianlagen (Warmwasser & Heizung) mit 180 Euro/m2. Solare Prozesswärme bis 1.000 m2 Kollektorfläche wird mit max. 50 % der Nettoinvestitionskosten gefördert. Das MAP zielt vor allem auf den grössten Markt, die Umstellung auf erneuerbare Wärme im Gebäudebestand.

Flyer „Energiewende mitgestalten - Heizung auf erneuerbare Energien umstellen und staatliche Förderung erhalten“  


Solarwärme wird weiblich - Interview mit der Solarentwicklerin Sabine Putz

In der Reihe unserer Interviews zur aktuellen Lage und Zukunft von Solarwärme setzen wir mit der Leiterin der Forschungs- und Entwicklungsabteilung der Firma S.O.L.I.D. fort. Sabine Putz ist eine der wenigen Technikerinnen in der Branche. Augenzwinkernd erzählt sie im Interview, wie es ihr in der männerdominierten Solarwelt geht: „Bei Messen und Konferenzen wurde ich oft mal Kaffee holen geschickt, weil man nicht annahm, dass ich die zuständige Technikerin bin.“ Im Juli wurde sie vom BMVIT zur FEMtech-Expertin des Monats gekürt. Die bisherigen Interviewpartner waren: Wr. Stadtverwaltung (Bernd Vogl), Solarindustrie (Robert Kanduth), Forschung (Werner Weiss), Bundespolitik (Reinhold Mitterlehner) und Großanlagenbau (Christian Holter).

Solarwärme im Gespräch mit Forschungsleiterin Sabine Putz


Austria Solar Gütesiegel: Einreichungsrunde bis 31. Oktober 2012

Bereits 25 Solaranbieter tragen die begehrte Auszeichnung „Austria Solar Gütesiegel“. Das Gütesiegel hat sich am Markt erfolgreich etabliert, die Gütesiegelbetriebe liefern zusammen drei Viertel aller in Österreich verkauften Solaranlagen. Prinzipiell kann jeder Komplettanbieter von Solarsystemen das Austria Solar Gütesiegel erlangen, sofern sämtliche Kriterien der Gütesiegel-Richtlinie erfüllt sind. Die einzige formelle Voraussetzung ist eine Mitgliedschaft im Verband Austria Solar. Die Einreichungen zum Gütesiegel werden von einer unabhängigen Kommission geprüft. Die aktuelle Einreichrunde läuft bis 31. Oktober 2012.

Wie wird man Gütesiegel-Betrieb?