x

Solarwärme

Umfassende und firmenunabhängige Infos rund um Solaranlagen

Austria Solar Newsletter 11-2012


Flammt das fossile Zeitalter nochmals auf?

Der World Energy Outlook 2012 der Internationalen Energieagentur IEA vermittelt fast diesen Eindruck. Der Chefökonom der IEA, Fatih Birol, präsentierte ihn am 14. November 2012 im Redoutensaal der Wiener Hofburg. Fazit: in den nächsten 20 Jahren findet ein totaler Wandel der weltweiten Energielandschaft statt. Atomkraft wird nach Fukushima durch neue Sicherheitsstandards teurer. Dafür erleben Öl und Gas einen neuen Aufschwung, vor allem durch die Förderung von Schiefergas und Light-Tight-Öl in Kanada und den USA. In 20 Jahren ist die USA energieautark und versorgt sich mit Öl und Gas komplett selbst. Im Nahen Osten wird sie dann keine Kriege mehr führen müssen. Das hat weltweite Auswirkungen. Nicht benötigte Kohle geht günstig nach Europa, wo sie Atomstrom ersetzt. China übernimmt die Rolle der USA im Nahen Osten, um seine Ölversorgung zu sichern. Das alles führt zu mehr CO2-Emissionen, heuer erreichen sie wieder einen Rekordwert. Fatih Birol zeigte das Problem, in dem wir feststecken. Zuerst sieht man welche Welt die nächsten 20 Jahre auf uns zukommt, dann sieht man: das darf nicht geschehen, wenn wir das 2 Grad Ziel Erderwärmung einhalten wollen. Dieser Widerspruch bleibt schließlich im Raum stehen, die einzige Antwort ist eine Energieeffizienzoffensive, um uns noch 5 Jahre mehr Zeit zu geben, das Ruder herumzureißen. Laut IEA spielen die Erneuerbaren in den nächsten 20 Jahren zwar eine wichtige Rolle, können aber ein verlängertes fossiles Zeitalter nicht aufhalten. Dabei ist Erneuerbare Energie in den meisten Ländern die größte heimische Energiequelle, die noch dazu in Summe die günstigste ist. Wir müssen aufhören, der Sonne den Rücken zu kehren und unter der Erde nach Lösungen zu graben!

World Energy Outlook 2012 der Internationalen Energieagentur IEA


Europäische Solarbewegung trifft sich in Wiener Solarhotel

Am 19. und 20. November trafen sich die KoordinatorInnen des Europäischen Tag der Sonne in Wien. Diese europaweite Initiative findet jedes Jahr im Mai statt, mit über 7.000 Veranstaltungen in 20 Ländern. In Österreich leitet Austria Solar den Tag der Sonne. Als Ort wählten die Solarexperten aus 15 Ländern das Hotel Wilhelmshof mit der zweitgrösste Hotelsolaranlage Wiens. Mit 154 Quadratmeter Sonnenkollektoren spart das Hotel jedes Jahr über 60.000 Kilowattstunden Erdgas, eine Einsparung von 5.000 Euro jährlich. Mit der Sonne wird der halbe Warmwasserbedarf für Hotelzimmer, Küche und Wäscherei, gedeckt. Solaranlagen sind für das Hotel- und Gastgewerbe geradezu ideal, der Warmwasserbedarf ist meist am höchsten wenn die Sonne am stärksten scheint. Das Potenzial ist enorm: die Hälfte der 17.000 Hotels und Gaststätten hat eine Ölheizung, die Energiekosten machen vier bis sechs Prozent der Gesamtkosten aus, mit steigender Tendenz. Besonders Stadthotels haben oft einen konstanten Warmwasserbedarf über das ganze Jahr, die Solaranlage wird gut ausgelastet und ist damit eine absolut wirtschaftliche Option.

Der nächste Tag der Sonne ist am 3./4. Mai 2013 - Termin vormerken!
Foto vom Treffen der europäischen Solarbewegung in Wien


Wiener Bauordnung in Richtung Solaranlagen novelliert

Am 5. November 2012 beschloss der Wiener Landtag eine Novelle der Bauordnung, die neue Kriterien für den Erhalt von Baugenehmigungen für Wohn-, Büro- und Geschäftsgebäude festlegt. Bei Neu-, Zu- und Umbauten sowie bei Änderungen und Instandsetzungen von mindestens 25 Prozent der Oberfläche der Gebäudehülle müssen hocheffiziente alternative Systeme eingesetzt werden, sofern dies technisch, ökologisch und wirtschaftlich realisierbar ist. Zu hocheffizienten alternativen Systemen zählen auch thermische Solaranlagen. Die Novelle ist die Umsetzung einer EU-Richtlinie und tritt am 1. Jänner 2013 in Kraft. Die Novelle gibt allen Planungen von solarthermischen Anlagen in Wien Rückenwind.

Novelle der Bauordnung für Wien, 5.November 2012


Terminvormerkung: EUROPÄISCHER TAG DER SONNE am 3./4. Mai 2013

Am 3. und 4. Mai 2013 findet wieder der Europäische Tag der Sonne statt. Wir unterstützen teilnehmende Gemeinden, Betriebe, Schulen und Beratungsstellen mit Informationsmaterial, Flyern, Plakaten, Transparenten, T-Shirts, Luftballons, Solar-DVD und vielem mehr. Ab Jänner 2013 können Veranstaltungen angemeldet werden, Sie werden rechtzeitig informiert.

Merken sie den Termin vor! Eindrücke vom Tag der Sonne 2012