x

Solarwärme

Umfassende und firmenunabhängige Infos rund um Solaranlagen

Austria Solar Newsletter 7-2013


Sonnige Aussichten: BürgerInnenbeteiligungsmodell für Solaranlagen

Unter dem Titel „Ein sauberes Geschäft“ wurde jetzt das erste Beteiligungsmodell für Solarwärmeanlagen von einer steirischen Firma aufgelegt.

Die Firma S.O.L.I.D. errichtet und betreibt seit gut 20 Jahren national und international innovative Solarwärme-Großanlagen. Basierend auf dieser Erfahrung werden jetzt auch Solarwärmeanlagen mit BürgerInnenbeteiligung im In- und Ausland entstehen. Die privaten GeldgeberInnen bekommen eine Verzinsung ihres Kapitals von 4,5% pro Jahr, das ist in etwa die Verzinsung, die auch eine Bank verlangen würde. S.O.L.I.D. beweist damit, dass der Betrieb von Solarwärmeanlagen ein zukunftsweisendes Geschäft für alle Beteiligten ist.

Die Geschäftsführer von S.O.L.I.D. Christian Holter und Franz Radovic stellten ihr Investitionsmodell am 14. November am Kaiser-Josef-Platz in Graz vor, unterstützt von Doris Hammermüller, Geschäftsführerin des Verbands Austria Solar, und Stefan Weinberger, Fachberater für nachhaltiges Investment.

Ziel ist die Finanzierung weiterer Projekte in diesem aufstrebenden Markt, wie der Bau der größten Solaranlage Mitteleuropas und die Inbetriebnahme des größten Warmwasserspeichers Österreichs.

Doris Hammermüller betont, dass der Wärmebedarf in Haushalten derzeit ca. fünfmal höher ist als der Haushaltsstrombedarf und die Gratiswärme der Sonne daher hier einen optimalen Einsatz gefunden hat.

Für die privaten InvestorInnen verbinden sich damit ökonomischer und ökologischer Nutzen.

Erneuerbare Energien seien als Anlageform ein immer wichtigeres Thema, betonten Radovic und Holter. Die Verzinsung von 4,5% sieht Finanzberater Stefan Weinberger als „sehr lukrative Chance sein Geld in realen Werten anzulegen". Für Menschen mit entsprechenden Reserven könnte dies wohl auch ein umwelt- und klimafreundliches Weihnachtsgeschenk für Kinder und Enkelkinder sein.

S.O.L.I.D. Invest-Infotage am Kaiser-Josef-Markt in Graz:

Linktipp:

http://www.solid.at/invest/


Solare Zukunft wird zur Gegenwart- "Großanlagen in Fernwärmenetzen und industriellen Anwendungen"

Am Standort der neuen und derzeit größte Solaranlage für einen produzierenden Industriebetrieb in Österreich, bei der Brauerei Gösser in Leoben, die Anfang September 3013 eröffnet wurde, fand im Oktober 2013 die Tagung der AEE INTEC, unterstützt vom BMVIT statt.

Das 1.375m² Kollektorfeld mit einer Leistung von ca. 1 MWth liefert für den Maischeprozess jährlich etwa 400 MWh an Solarwärme. Somit wird ein solarer Deckungsanteil von etwa 30% erreicht und es können mehr als 95 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart werden.

Darüber hinaus wurden spannende ein Einblick in die Ergebnisse der internationalen Forschungsaktivitäten zum Thema „Solare Großanlagen in Fernwärmenetzen und industriellen Anwendungen“ gegeben und umfangreiche praktische Erfahrungen aus den bereits realisierten Anlagen vermittelt.

Die anwesenden TeilnehmerInnen brachten in ihren Diskussionsbeiträgen ihr Interesse zum Ausdruck in naher Zukunft ähnliche Anlagen in diesem Umfang umzusetzen.

Da prinzipiell alle Brauereien und Mälzereien ähnliche Energieversorgungsstrukturen aufweisen, wird mit der Realisierung der Demonstrationsanlagen ein Multiplikatoreffekt innerhalb der Branche erwartet.

Der Heineken-Konzern, mit weltweit über 130 Brauereien, plant, die Ergebnisse der solaren Prozessintegration, sowie der messtechnischen Begleituntersuchung in Schulungsmaßnahmen zu integrieren, um die konzernweite Umsetzung des Konzepts weiter zu forcieren. Damit ist es möglich einen weiteren Schritt im Aufbau von österreichischem Know-how im Bereich der zukunftsfähigen Solartechnologien zu setzen.

Die Vorträge zur Tagung Download


Neue Geschäftsführerin für den Verband Austria Solar mit Oktober 2013

Der Vorstand des Verband Austria Solar freut sich Ihnen mitzuteilen, dass mit 1. Oktober 2013 Frau Doris Hammermüller zur neuen Geschäftsführerin des Verbandes bestellt wurde.

Doris Hammermüller M.A., ist in der Erneuerbaren Energieszene bereits seit langem als Mitbegründerin, Vorstandsmitglied und langjährige Vertreterin des Vereins AEE Arbeitsgemeinschaft ERNEUERBARE ENERGIE Wien und NÖ, bekannt. Seit 2003 führte sie erfolgreich die Geschäfte des Vereins AEE Arbeitsgemeinschaft ERNEUERBARE ENERGIE Niederösterreich Wien. Davor war sie bereits als Energieberaterin für die Umweltberatung Wien und Niederösterreich tätig.

Sie ist seit 20 Jahren privat und beruflich eng mit den Themen Erneuerbaren Energien, insbesondere Solarthermie, Energieeffizienz, Biomassenutzung und Passivhaus verbunden. Viele umgesetzte Projekte zeigen ihre Kompetenz.

Der Vorstand des Verbands Austria Solar ist überzeugt, dass der Verband Austria Solar mit ihrer Führung weiter an Dynamik und Vernetzung gewinnen wird.


Einladung zur Generalversammlung des Verbands Austria Solar am 4.12.2013

Der Verband Austria Solar hält am 4.12.2013 in Wien die diesjährige Generalversammlung ab.
Zum öffentlichen Teil laden wir alle am Verband und an der Solarwärme interessierten BesucherInnen ein, am 4.12.2013 um 15:30 in die Sargfabrik (1140 Wien, Goldschlagstraße 169) zu kommen.

Thema des öffentlichen Teils:  "Wohin geht die Solarthermie?"

Dazu sind Vorträge von Herrn Werner Weiss, Geschäftsführer der AEE Intec mit dem Titel "Chancen und Risken der Solarthermie für die nächsten Jahre" und von Herrn Christian Fink mit dem Titel "Die neue Roadmap Solarthermie" geplant.
Anschließend ist Gelegenheit für Fragen und Diskussionen.

Wenn Sie am öffentlichen Teil der Generalversammlung teilnehmen wollen, ersuchen wir Sie um ein kurzes Mail zur Anmeldung an renate.fuchs(at)austriasolar.at.