x

Solarwärme

Umfassende und firmenunabhängige Infos rund um Solaranlagen

Austria Solar Newsletter 1-2014


Der Klassiker: 24.Symposium Thermische Solarenergie, 7. bis 9. Mai 2014, Bad Staffelstein

Auch heuer wieder findet in Bad Staffelstein das von OTTI organisierte Symposium Solarenerige statt.

Harald Drück von der Universität Stuttgart und Mitglied des Tagungsbeirats hat dazu diese Grußworte gefunden, die wir auszugsweise zitieren dürfen:

"Ein hervorragendes Forum für einen intensiven Wissens- und Erfahrungsaustausch aller auf dem Gebiet der Solarthermie, Wärmespeicherung und der Energieeffizienz aktiven Akteure und Akteurinnen bietet das 24. Symposium Thermische Solarenergie, das vom 7.-9. Mai 2014 am bewährten Ort im Kloster Banz in Bad Staffelstein stattfinden wird.

Ein inhaltlicher Schwerpunkt dieses Symposiums wird insbesondere die Rolle der Solarthermie im Kontext der novellierten europäischen Richtlinie zur Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden sein, die ab dem Jahr 2019 bzw. 2021 beim Neubau die Realisierung von nahezu Nullenergiegebäuden fordert. Aspekte der solaren Modernisierung, die Nutzung von Solarwärme für industrielle Prozesse und das Thema Kosten- bzw. Preisreduktion werden weitere Schwerpunkte darstellen. "

In diesem Sinne empfehlen wir allen Interessierten die  Teilnahme am Symposium Thermische Solarenergie.

Weitere Information finden Sie HIER


Gebäude mit hohen solaren Deckungsgraden stellen alles in den Schatten.

Eine Vergleich der AEE Intec hat ergeben, dass Häuser die den klima:aktiv Standard von 35kWh/m2/a erreichen mit einem Solarwärmedeckungsgrad von 50% und mehr im Bezug auf Primärenergiebedarf, CO2 Emissionen und Gesamtenergieeffizienzfaktoren bei jedem Heizsystem locker unter die Kennwerte von Passivhäusern kommen.

Dieses Erkenntnisse finden im Konzept des Sonnenhauses ihre Anwendung!

Beim Sonnenhaus Intensivseminar, das sich speziell an Baufachleute und HeizungstechnikerInnen wendet, am 7. und 8. März 2014, Gleisdorf, Steiermark erfahren Sie mehr.

Peter Stockreiter, Geschäftsführer der Initiative Sonnenhaus, schreibt hierzu: "Das energie- und klimabewusste Bauen und Sanieren gehört zum Alltag von Architekten, Energieberatern, Fachplanern, Baumeistern und Installateuren.

Auch die neue EU-Gebäuderichtlinie wird hier eine weitere Veränderung bringen, mit entsprechenden Fristen zur Umsetzung von so genannten "Nearly Zero Emission Buildings" (landläufig übersetzt als "Fast-Null-Energie-Gebäude").

Immer stärker in den Blickpunkt kommen dabei Gebäudekonzepte, die nicht nur die Gebäudehülle, sondern auch die Nutzung der Sonnenenergie in den Mittelpunkt stellen.

In Deutschland und in der Schweiz wurden bereits über 1500 Projekte erfolgreich errichtet, (mit Schwerpunkt im Einfamilienhausbau, aber auch im mehrgeschossigen Wohnbau) und auch in Österreich konnten bisher schon 66 Sonnenhäuser ( Ein- bzw. Mehrfamilienhäuser ) als Referenzprojekten umgesetzt werden, weitere 24 Sonnenhäuser sind in Planung.

Die praktische Erfahrung von realisierten Projekten mit größeren Kollektorflächen und Großspeichern im Zusammenspiel mit der Thermodynamik des Gebäudes ist aber oft noch nicht vorhanden.

Wir vermitteln Ihnen praxisnah die wesentlichen Grundlagen zur solaren Gebäudeplanung, Heizungstechnik und Marketing von Sonnenhäusern.

Die Gebäudeplanung und Heizungstechnik befassen sich dabei vor allem mit dem Zusammenspiel von großen Kollektorflächen und Großspeichern.

Auch ein transparenter Vergleich mit anderen Heizsystemen wird gezogen."

Austria Solar begrüßt die Aktivitäten zur praxisnahen Umsetzung der Solarwärme bei den Sonnenhäusern.

Einladung für Baufachleute Download

Einladung für  Heizungstechniker Download


Blick zum Nachbarn: Sonnenheizungen als Standard im Neubau, Deutschland

Wie unsere Schwesterorganisation aus Deutschland, die BSW-Solar berichtet, nimmt die Anzahl der Solarwärme beheizten Neubauten im Wohnhausbereich immer mehr zu. Mittlerweile werden bereits ein Fünftel aller Neubauten mit Solarwärmeanlagen für Heizung und Warmwassererzeugung ausgestattet.

Große Motivatoren hierzu sind einerseits die steigenden Kosten für konventionelle Energieformen, die das Budget der Haushalte belasten, und andererseits die finanziellen Förderungen von staatlicher Seite, die sich aus der Umsetzung gesetzlicher Rahmenbedingungen ergeben.

Die Zukunft wird eine noch größere Nachfrage nach möglichst energiautarken Wohnbauten sein, die ihren Energiebedarf gänzlich durch die Sonne decken, so der Geschäftsführer des Bundesverbands Solarwirtschaft BSW.

Hier finden Sie den ganzen Artikel aus der solarnews.ch.

Auch in Österreich wird der Bedarf nach Kostenersparnis und Unabhängigkeit von konventionellen Energieträgern im Wohnbaubereich immer größer. Die SOLARWÄRME kann ihn decken!

 


Tag der Sonne 2014 - Wie gehabt und doch neu!

Austria Solar initiiert auch heuer wieder die Veranstaltungen zum Tag der Sonne in ganz Österreich, am 9. und 10. Mai 2014

Wir freuen uns in Kürze mit einem neuen Konzept die interessierten Veranstalter einzuladen, auch heuer wieder aktiv zu werden und die Kraft der Sonne in ganz Österreich wirken zu lassen.

Weitere Informationen folgen noch über den Austria Solar Newsletter bzw. via www.tag-der-sonne.at