x

Solarwärme

Umfassende und firmenunabhängige Infos rund um Solaranlagen

Austria Solar Newsletter 2-2014


Die Sonne scheint für SIKOs solaren Weltrekord!

Größter SolarwärmeKollektor der Welt - Österreichische Solarfirma setzt neue Maßstäbe

In einem einmaligen und spannenden Event gelang der Firma SIKO SOLAR am Fr. 31.Jänner 2014 ein neuer Weltrekord für den sie auch eine Eintragung in´s Guinness Buch der Rekorde bekommen werden. Der größte Solarwärme Kollektor der Welt wurde in nur 52 Min. zusammengebaut.

Waren in Österreich bisher Ein- und Zweifamilienhäuser das typische Einsatzgebiete für Solarwärme, so setzt dieser weltgrößte Kollektor ein deutliches Zeichen für die Zukunft! Solarwärme bietet ein riesiges, kostenloses Wärmepotential für Industriebetriebe, Pflegeeinrichtungen, Wärmenetze und voll solar geheizte Wohngebäude. Dieser Großkollektor hat ein enormes Potential den Solarwärmemarkt zu verändern! Durch die wesentlich raschere Montage und das „all in one“ Konzept reduzieren sich die Kosten und die Verschaltung der großen Kollektorfelder wird wesentlich einfacher.

Das solare Großanlagen die Zukunft sind zeigt die Tatsache, dass in Österreich und Europa gleichermaßen ein jährlicher Niedertemperaturwärmebedarf (<250°C) von rund 40% am gesamten Endenergiebedarf in der EU und in Österreich besteht.

In Österreich wird davon aber erst ca. ein Prozent dieses Potentials durch Solarwärme gedeckt. Nur 7 Prozent der bisherigen österreichischen Solarwärmefläche sind derzeit Anlagen in größeren Anwendungsbereichen, wie Mehrfamilienwohnbau (3.000 Anlagen) oder Tourismus-/Gewerbe-/Industriebetriebe (3.500 Anlagen). Immerhin 2 Prozent der Kollektorfläche speist in Nah- und Fernwärmenetze sowie in industrielle Prozesse ein. Knapp 90 Prozent der in Österreich derzeit installierten Kollektorfläche heizen in Ein- und Zweifamilienhäusern Brauchwasser und Gebäude. Hier gibt es also noch ein enormes Potential für diese österreichische Kollektorinnovation.

Heimische Unternehmen, die ja auch schon bisher am Bau der größten Solarwärmeanlagen der Welt beteiligt waren, haben die langjährige Vorreiterrolle Österreichs im Bereich der Solarwärmenutzung ausgezeichnet nutzen können. Die größte Solaranlage aus heimischer Produktion im Ausland ist die Anlage auf der Universität für Frauen in Riad, Saudi-Arabien, mit 36.000 m², derzeit die zweitgrößte Anlage der Welt! Die derzeit größte Solarwärmeanlage Österreichs betreibt derzeit das Fernheizkraftwerk AEVG in Graz mit 5.600 m² (seit 2008 die größte Solaranlage Mitteleuropas).

Verschiedene Potentialstudien weisen der Solarwärme zukünftig zumindest einen 10% Anteil an der Wärmeproduktion aus. Das bedeutet fast eine Verzehnfachung der bereits installierten Fläche.

Beim Erreichen dieser Ziele wird die Wertschöpfung für die österreichische Wirtschaft enorm sein. Mit einem Umsatz von rund 15 Mrd. Euro könnten 63.000 Arbeitsplätze gesichert werden, fast zehnmal so viele wie heute.

Der GroßflächenKollektor der Firma SIKO SOLAR ist ein großer und wichtiger Baustein zu diesem Ziel.


Innovative SolarWärme auf der Energiesparmesse Wels!

Besuchen Sie unsere Vorträge zum SolarWärme-Bereich auf der Energiesparmesse Wels, 27.2.2013, ORF-Radio Oberösterreich-Bühne!

  • Ultraflach - und trotzdem leistungsstark? Geht das?
    Ja, HOVALs neuer Kollektor kann dies!
  • Wohnkomfort basierend nur auf SolarWärme? Ohne Einschränkungen?
    PINK erzählt vom Leben im Sonnenhaus.
  • Mit der Sonne kühlen? Wärme für die Raumklimatisierung? Das ASiC stellt Neuerungen zum Thema Solares  Heizen und Kühlen vor.
  • Weltrekord aus Tirol? Wie groß kann ein Kollektor werden?
    SIKO baut in Rekordzeit einen Rekord-Solarkollektor und lädt zum Warmduschen mitten im Winter ein.

Diese Innovationen aus der SolarWärme dürfen wir Ihnen am Donnerstag, 27.2.2014, 13 Uhr bei der Energiesparmesse Wels, auf der ORF-Radio Oberösterreich-Bühne vorstellen.

Weitere interessante Vorträge:

  • SolarWärme zum Angreifen - Samstag, 1.3.2014 bzw Sonntag, 2.3.2014, jeweils 14 Uhr 15, auf der ORF-Radio Oberösterreich-Bühne 
  • Solaranlagen - warmes Wasser von der Sonne - Samstag, 1.3.2014 bzw. Sonntag, 2.3.2014, jeweils 12 Uhr 30, im Tagungszentrum, Halle 20, 2. OG

Mehr Informationen zur Energesparmesse Wels, sowie das Programm finden Sie HIER

Besuchen Sie unsere Mitglieder auf der Energiesparmesse Wels 2014!   


Wo sich die Solare Welt trifft: Gleisdorf Solar 2014, 25. - 27. Juni 2014

Vom 25. bis 27. Juni 2014 veranstaltet AEE – Institut für nachhaltige Technologien (AEE INTEC) in Kooperation mit der Stadt Gleisdorf und der Feistritzwerke Steweag GmbH zum elften Mal die internationale Konferenz für solares Heizen und Kühlen "Gleisdorf SOLAR 2014".

Die Konferenz hat sich in den vergangenen Jahren zu einer Veranstaltung mit großer internationaler Beteiligung entwickelt.

400 TeilnehmerInnen aus ca. 20 Nationen werden bei „Gleisdorf SOLAR 2014“ erwartet.

Die Veranstaltung beginnt mit einer Exkursion am Mittwoch, den 25. Juni 2014.

Am 26. und 27. Juni informieren führende ExpertInnen im Rahmen der Konferenz über die Ergebnisse neuer Forschungsprojekte, aktuelle Entwicklungen sowie erfolgreiche Demonstrationsprojekte.

Konferenzsprachen sind Deutsch und Englisch mit Simultanübersetzung.

Die Konferenz wird mit einer Fach- und Posterausstellung abgerundet.

Das Programm wird im März 2014 bekannt gegeben.

Weitere Informationen finden Sie HIER

Wir werden auch weiter darüber berichten.


Der sonnige Motor der Energiewende

Der sonnige Motor der Energiewende reduziert die Kosten für Energieimporte!  

Solarwärme hat in Österreich derzeit einen jährlichen Umsatz von ca. 240 Mio. Euro. Ein großer Anteil von fast 70% der Solarwärmeanlagen und Komponenten geht in den Export.

SolarWärme wirkt damit nicht nur den immensen Importausgaben für Öl und Gas entgegen. Sie verbessert durch den hohen Exportanteil auch das Österreichische Handelsbilanzdefizit!

Solarwärme wirkt in Österreich auch als Arbeitsplatzmotor. Ca. 4200 hochqualitative Arbeitsplätze werden derzeit von der Solarwärmebranche bereitgestellt.

Der Anteil der Österreichischen Energieimporte beträgt ca. 70%.

Importen von 17,3 Mrd. € stehen nur 4,5 Mrd. € an Exporten gegenüber. Der Energiesektor hat damit die schlechtesten Werte in der österreichischen Handelsbilanz. (Statistik Austria; Außenhandel nach Warenabschnitten 2012)

5 Millionen m2 Solarkollektoren erzeugen aktuell kostenlose Wärme für Haushalte und Betriebe. Diese riesige Fläche erzeugt jährlich 2500 GWh Wärme und reduziert die jährlichen CO2 Emissionen um ca. 500.000 Tonnen.

Von den 10 Mio Tonnen CO2, die laut Energiestrategie Österreich außerhalb des Emissionshandels zwischen 2005 (59 Mio. Tonnen) und 2020 (49 Mio. Tonnen) reduziert werden müssen, währen bei fristgerechter Umsetzung der geplanten Maßnahmen 2,8 Mio Tonnen (28%) bis 2020 mit Solarwärme reduzierbar – bei CO2-Vermeidungskosten: von günstigen 21 Euro je Tonne!

Solarwärme ersetzt derzeit zwar nur ca 1% der klassischen Wärme aber damit dennoch ca. 50 Millionen Liter Heizöl und ca. 80 Millionen m3 Erdgas pro Jahr. Das ergibt jährlich ca. 40 Mio. Euro die nicht für den Import schmutziger Energie ausgegeben werden müssen.