x

Solarwärme

Umfassende und firmenunabhängige Infos rund um Solaranlagen

Austria Solar Newsletter 1-2017


Das war das Solarthermie-Jahr 2016 – sonnige Trends mit Schattenseiten

Das Jahr 2016 brachte der Solarthermie-Branche einiges an Veränderung. Die Solarthermie-Blogger von Ecoquent Positions haben vier Trends ausgemacht, die sich auf dem Solarthermie-Markt 2016 abzeichneten und die auch 2017 eine Rolle spielen werden. Der Schwerpunkt des Rückblicks liegt auf Deutschland und Österreich. Leseempfehlung!

Rückblick auf das Solarthermie-Jahr 2016 (von Doreen Brumme)


Größte Solare Fernwärmeanlage Dänemarks in Betrieb genommen

Im Dezember 2016 ging im dänischen Silkeborg die größte Solare Fernwärmeanlage Dänemarks mit 156.694 Quadratmeter in Betrieb. Die 109 Megawatt starke Anlage ist doppelt so groß wie die bisher größte Anlage in Vojens und liefert 20 Prozent der Wärme für die 44.000 Einwohner der Stadt Silkeborg. Die Wärme wird ohne einen Speicher (!) direkt über eine 1,2 Kilometer lange Leitung zum Gas-Heizkraftwerk von Silkeborg gepumpt, an einem Sommertag pro Stunde bis zu 2,7 Mio. Liter solar erwärmtes Wasser. Pro Jahr wird ein Jahresertrag von 80.000 Megawattstunden Solarwärme erwartet.

Record-breaking Solar District Heating plant in Denmark in operation (englisch)


Austria Solar auf Twitter und Facebook folgen!

Der Verband der Solarwärmebranche ist auch in sozialen Medien aktiv. Mehr als 780 Twitter-Follower und 200 Facebook-Freunde halten sich über Austria Solar zu Solarwärme und der Energiewende am Laufenden. Mit großem Multiplikatoreffekt - wir werden oft favorisiert und geteilt! Folgen Sie uns, wir werden dadurch auch auf spannende Inhalte von Ihnen aufmerksam, die wir teilen können. Wir freuen uns auf spannende Inputs!

@AustriaSolar auf Twitter

Austria Solar auf Facebook


Aktuelles zur Energie- und Klimastrategie der Bundesregierung

Die Regierung lässt derzeit eine integrierte Klima- und Energiestrategie erarbeiten. Der erste Schritt war eine Online-Konsultation zum Grünbuch, an welcher sich Austria Solar und einige Mitglieder beteiligten. Im Herbst 2016 fanden Arbeitsgruppen statt, die Ministerien entsandten Experten, jede Arbeitsgruppe traf sich zweimal, das Ergebnis wird derzeit in ein „Weißbuch integrierte Klima- und Energiestrategie“ gegossen. Das Weißbuch soll Eckpunkte und grobe Ausrichtung der Klima- und Energiestrategie beschreiben, wird aber keine Detailmaßnahmen enthalten. Ziel der Regierung ist, das Weißbuch noch vor Sommer 2017 dem Ministerrat zum Beschluss vorzulegen. Die Inhalte sollen davor noch mit Ländervertretern abgestimmt werden, die Sache ist also eilig. Bund und Länder müssen sich auch auf klare Zielsetzungen für die CO2-Reduktion in den verschiedenen Sektoren einigen, auch im Wärmebereich (für Solarwärme relevant). Nach dem politischen Beschluss des Weißbuchs sollen in der zweiten Jahreshälfte 2017 Detailmaßnahmen und Instrumente ausgearbeitet werden, samt Umsetzungsfahrplan.

Homepage der integrierten Klima- und Energiestrategie