x

Solarwärme

Umfassende und firmenunabhängige Infos rund um Solaranlagen

Austria Solar Newsletter 3-2017


Deutschland: 100.000 neue Solarheizungen im Jahr 2016

Die Auswertung der Verkaufszahlen der Verbände BDH und BSW-Solar für Deutschland zeigt, dass im Jahr 2016 ca. 100.000 neue Solarwärmeanlagen installiert wurden. Dies bedeutet einen Rückgang von 8 % gegenüber 2015. Insgesamt sind bereits rund 2,2 Millionen Solarwärmeanlagen in deutschen Haushalten und Unternehmen in Betrieb. Die staatlichen Zuschüsse für den Umstieg auf Solarwärme sind aktuell so hoch wie nie. Daher wären Solarwärmeanlagen in Kombination mit gegenwärtig niedrigen Finanzierungs-Zinsen eigentlich ein Gebot der Stunde, welches noch zu wenig erkannt wird.

Die Zahlen für den österreichischen Solarwärmemarkt 2016 werden voraussichtlich am 22. Juni 2017 bei einer Veranstaltung des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) in Wien veröffentlicht (Ankündigung zu Uhrzeit & Ort folgt).


Solarförderungen für Private und Betriebe 2017

Thermische Solaranlagen werden vom Bund und allen Bundesländern finanziell gefördert. Die Förderlandschaft für Solarenergie ist vielfältig, wir haben für Private und Betriebe eine aktuelle Übersicht aller Förderungen 2017 erstellt. Leiten Sie diese Information weiter oder verlinken Sie auf Ihrer Homepage zu diesen Seiten, wir würden uns freuen!

Solarförderungen für Private 2017

Solarförderungen für Betriebe 2017


Die beste Heizung für Ihr Haus – Kombination Kessel & Solarwärme

Seit 30 Jahren war es nicht mehr so dauerhaft kalt wie diesen Winter - wie kann man da beim Heizen sparen? In erster Linie mit einer effizienten Heizung, die erneuerbare Energie nutzt. Seit 2015 ist ein Label verpflichtend, das die Effizienzklasse der Heizung anzeigt. Eine Heizung der Klasse A, A+ oder A++ hat die geringsten Energiekosten. Ein Kessel allein kommt über A+ nicht hinaus, das ist nur mit einer intelligenten Regelung, einer Solaranlage oder einem gut gedämmten Warmwasserspeicher möglich. Saniert man die Heizung und ergänzt sie mit einer thermischen Solaranlage, findet im eigenen Keller eine kleine Energiewende statt. Austria Solar informiert Endkunden und Installateure im Rahmen des EU-Projekts LabelPack A+ darüber. Im Link unten gibt es auch einen Kurzfilm dazu.

Artikel im Energie-Blog der S-Bausparkasse für Endkunden


Energiestrategie: Austria Solar fordert klare Weichenstellung für Ausbau erneuerbarer Wärme bis 2030

Das klarste Signal, um alle Ölheizer und Gasheizer zu motivieren auf erneuerbare Energie umzustellen, wäre eine CO2-Steuer auf fossile Energie, bei gleichzeitiger Entlastung der Lohnnebenkosten. Viele Länder haben eine derartige Steuer bereits wie Schweiz, Finnland, Dänemark, Frankreich, Großbritannien, Irland und Slowenien. Austria Solar forderte die Bundesregierung daher auf, bei der Klima- und Energiestrategie Weitsicht zu zeigen und eine CO2-Steuer zu beschließen. Damit würden wir das Ziel der kommenden EU-Richtlinie erreichen, den Anteil erneuerbarer Wärme und Kälte bis 2030 um ein Prozent pro Jahr zu steigern. Mit Solarwärme, Umweltwärme und Holzwärme werden pro Jahr drei Milliarden Euro umgesetzt und 20.000 Arbeitsplätze gesichert, wie die aktuellen Zahlen des Umweltministeriums zeigen. Investitionen in diese Technologien würden sich mit einer CO2-Steuer massiv ausweiten, mit positiven Effekten für Beschäftigung und Klimaschutz. Denn: bei keiner anderen Klimaschutzmaßnahme bleibt mehr Geld im Land als bei Maßnahmen in Gebäuden.

Austria Solar Presseaussendung mit Forderung CO2-Steuer

Umsatz und Arbeitsplätze durch Solarwärme, Umweltwärme und Holzwärme (Bericht des Umweltministeriums 2015)


Spendenaufruf! Sonnen-Tram: Jedem Märchen seine Sonne

Austria Solar unterstützt eine Sympathie-Offensive und Werbe-Kampagne für die Sonnenenergie während der documenta 14 in Kassel. Von Juni bis September 2017 wird die von der Märchenillustratorin Doris Gutermuth gestaltete „Sonnen-Tram: Jedem Märchen seine Sonne“ auf dem Kasseler Schienennetz vor internationalem Publikum unterwegs sein. Die documenta ist die weltweit bedeutendste Reihe von Ausstellungen für zeitgenössische Kunst. Sie findet alle fünf Jahre in Kassel statt und dauert jeweils 100 Tage. Das Projekt kostet 25.000 Euro und wird über Spenden finanziert.

Spenden können ab sofort bis Ende April 2017 auf folgendes Konto eingezahlt werden (jeder kleine Betrag ist willkommen!!):

Spendenkonto lautend auf DGS
IBAN: DE88700205000008807400
BIC: BFSWDE33MUE
Betreff: Sonnen-Tram

Sonnen-Tram: Jedem Märchen seine Sonne