x

Solarwärme

Umfassende und firmenunabhängige Infos rund um Solaranlagen


 

Mit Ende des Jahres 2015 waren in Österreich 5,2 Millionen Quadratmeter thermische Sonnenkollektoren in Betrieb, was einer installierten Leistung von 3,7 GWth entspricht. Der Nutzwärmeertrag dieser Anlagen lag bei 2.129 GWhth. Damit werden unter Zugrundelegung der Substitution des österreichischen Wärmemixes 459.242 Tonnen an CO2-Emissionen vermieden.

Im Jahr 2015 wurden 137.740 m2 thermische Sonnenkollektoren, entsprechend einer Leistung von 96,4 MWth neu installiert. Im Vergleich zum Jahr 2014 verzeichnete der Solarthermiemarkt in Österreich damit einen Rückgang um 11 %. Der Exportanteil thermischer Kollektoren betrug wie in den Jahren zuvor rund 82 %. Der Umsatz der Solarthermiebranche wurde für das Jahr 2015 mit 228 Mio. Euro abgeschätzt, die Anzahl der Vollzeitarbeitsplätze kann mit ca. 2.100 beziffert werden.

 

  


 

Solarmarktentwicklung Österreich 2015
(von 11/2016)

 


35 Jahre Solarwärme

Solarwärme in den Bundesländern

Oberösterreich war 2014 Spitzenreiter in Bezug auf den Anteil der verlegten Kollektorfläche mit 27% der Zahl von gesamt Österreich. Wien bildet mit 1% das Schlusslicht.

Solarwärme ist bei der Warmwasserbereitung in einigen Bundesländern schon auf Platz 2 der meistgenutzten Systeme in Bezug auf die Einwohnerzahl des Bundeslandes!

In Kärnten ist Solarwärme am stärksten vertreten und hinter Gas sogar an der 2. Stelle der meistgenutzten Systeme zur Warmwasserbereitung, knapp gefolgt von Vorarlberg. Hier liegt Solarwärme in der Statistik 2012 noch an dritter Stelle hinter Strom und Öl, allerdings so knapp, dass Solarwärme jedenfalls in Kürze Öl vom 2. Platz verdrängt haben dürfte.

An dritter Stelle der meistgenutzten Warmwassersysteme steht Solarwärme in Salzburg hinter Strom und Gas und in Tirol hinter Strom und Öl!

Aber auch beim Ranking der Heizsysteme kann sich Solarwärme sehen lassen.

In Kärnten deckt Solarwärme gleichviel Heizenergiebedarf (Raumwärme/m²) ab wie Pellets, und in Tirol doppelt so viel wie Hackschnitzel.

http://www.statistik.at/web_de/statistiken/energie_und_umwelt/energie/energieeinsatz_der_haushalte/index.html

Die Bundesländer haben 2014 insgesamt 25Mio Euro Fördergelder vergeben, die Kommunalkredit 0,48 Mio Euro.

 

300.000 Solaranlagen in Betrieb

In Österreich sind derzeit ca.300.000 Solaranlagen für Warmwasser und Raumheizung installiert. Nur mehr 63 Prozent der Fläche ist in Einfamilienhäusern errichtet. Besonders der Solarwärmeanteil in Mehrfamilienhäusern von 23 Prozent ist stark gestiegen, aber auch die industrielle Nutzung verzeichnet starke Zuwächse.Bereits8 Prozent der Kollektorfläche speist in Nah- und Fernwärmenetze sowie in industrielle Prozesse ein.

Mit dem im Jahr 2014 erzielten Umsatz bei Neuanlagen inklusive der Wartung von bestehenden Anlagen sind primäre Arbeitsplatzeffekte von rund 2.900 Vollzeitarbeitsplätzen verbunden.

 

 


Zahlen & Fakten (PPT, 3.2 MB)


Anlagenbeispiele (PPT 3 MB)

 

 

Kollektorproduktion in 10 Jahren verdreifacht

Die Kollektorproduktion hat sich seit 2002 von 328.400 Quadratmeter auf 1,1 Millionen Quadratmeter im Jahr 2012 mehr als verdreifacht. Im Jahr 2012 wurden 918.000 Quadratmeter Sonnenkollektoren exportiert, dies sind 81 Prozent der heimischen Produktion. 45 Prozent der Kollektoren gehen nach Deutschland, 15 Prozent nach Italien, 6 Prozent nach Spanien und Portugal, 4 Prozent nach Frankreich. Der Rest geht ins restliche Europa und die ganze Welt, von Mexiko und Brasilien bis China. Mit Solaranlagen wurden 2012 ca. 345 Millionen Euro umgesetzt, ein Drittel davon im Installationsgewerbe. Die Solarbranche sichert inklusive der Wartung und Erneuerung bestehender Solaranlagen 3.400 Arbeitsplätze in Österreich. 

 

 (Zur Vergrößerung bitte Grafik anklicken.)

Die Österreichische Solarwärmebranche ist stark exportorientiert! Der Exportanteil lag 2013 wie auch im Vorjahr 2012 bei 81 %. Der Import vonSonnenkollektoren brach im Vergleich zum Jahr 2012 um mehr als 50 % ein und lagmit 7.794 m² auf dem tiefsten Niveau seit 10 Jahren

Die Solarwärmebranche sichert inklusive der Wartung und Erneuerung bestehender Solaranlagen 2.900 Arbeitsplätze in Österreich.

 

Austria Solar haftet nicht für Schäden, die aus inkorrekten oder verspäteten Inhalten oder aus Handlungen resultieren, die im Vertrauen auf die Richtigkeit des Inhaltes getätigt wurden. Die auf dieser Website oder in Dokumenten auf dieser Website enthaltenen Informationen stellen keine verbindliche Beratung, sondern lediglich eine unverbindliche Information dar. Da einige Links außerhalb unseres Einflusses liegen, können wir für den Inhalt und die Gestaltung dieser Sites keine Haftung übernehmen.